Dynamic Trunking Protocol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
QS-Informatik

Dieser Artikel wurde wegen inhaltlicher Mängel auf der Qualitätssicherungsseite der Redaktion Informatik eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Informatik auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich an der Diskussion! (+)
Begründung: OMA-Tauglichkeit --Trac3R 00:37, 27. Feb. 2010 (CET)

Das Dynamic Trunking Protocol (DTP) ist ein proprietäres Netzwerkprotokoll der Firma Cisco Systems. Es dient in LANs dazu, auf Ethernet-Links das VLAN-Trunking (d. h. ob der Link zu einem Trunk oder zu einem Access-Port wird, oder - im ungünstigsten Fall - inaktiv bleibt) sowie ggf. die Art der Einkapselung (ISL oder IEEE 802.1q) selbständig zu verhandeln. Dazu versendet das Interface DTP-Frames an die Multicast-MAC-Adresse 01-00-0C-CC-CC-CC, die auch von weiteren proprietären Cisco-Protokollen wie z. B. VTP, PAgP oder UDLD verwendet wird.

Unter Trunking wird hier verstanden, dass mehrere VLANs über eine einzige physikalische Verbindung übertragen werden. Das bekannteste standardisierte Verfahren hierzu ist IEEE 802.1q, daneben gibt es noch einige proprietäre Lösungen wie z. B. Cisco's ISL.

DTP kennt die 5 Modi Auto, On, Off, Desirable und No-Negotiate, siehe auch Konfiguration.

Das Verhandeln des Trunkings kann dem Netzwerk-Administrator zwar Zeit und Arbeit sparen, wird aber unter dem Aspekt der Netzwerksicherheit eher kritisch betrachtet. Die meisten Sicherheits-Experten raten daher zum Deaktivieren von DTP.

Das Feld „Status“ gibt den DTP-Modus an (On, Off, Desirable oder Auto), „dtptype“ enthält Informationen über die Art des Trunkings (Negotiate, ISL oder IEEE 802.1q)

Konfiguration[Bearbeiten]

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: In der Einleitung stehen 5 Modi, die auch anders benannt sind auf. Was Stimmt?
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.

Die Konfiguration von DTP erfolgt unter IOS im Interface-Konfigurationsmodus zum einen mit dem Kommando [no] switchport negotiate.

Dieses Kommando schaltet DTP auf dem entsprechenden Interface generell ein oder aus. Dies ist allerdings nur möglich, wenn entweder der Modus "access" oder "trunk" auf dem Interface konfiguriert wurde.

Andererseits hat aber auch das switchport mode–Kommando, welches den jeweiligen Modus festlegt, noch großen Einfluss auf das Verhalten von DTP:

  • switchport mode access
Interface ist im permanenten Nicht-Trunking Modus, DTP-Frames werden versendet.
  • switchport mode trunk
Permanentes Trunking, DTP-Frames werden gesendet.
  • switchport mode dynamic desirable
(aktiv) Port wird Trunk, wenn sein Nachbarport am anderen Ende als Trunk, dynamic desirable oder dynamic auto konfiguriert ist. DTP-Frames werden gesendet.
  • switchport mode dynamic auto
(passiv) Port wird Trunk, wenn Nachbarport am anderen Ende als Trunk oder dynamic desirable konfiguriert ist. DTP-Frames werden nicht gesendet.

Ausgabe mit Show- oder Debug-Kommando[Bearbeiten]

Folgendes Show-Kommando zeigt, ob DTP ein- oder ausgeschaltet ist, sowie den konfigurierten DTP-Modus:

Switch#show interface FastEthernet 4/1 switchportAdministrative Mode: dynamic desirable
Operational Mode: trunkNegotiation of Trunking: On

Auch ein Debugging ist, wie bei Cisco üblich, möglich:

Switch# debug dtp states
01:15:37: DTP-state:Fa4/1:Starting state transition from state S3:NT-DTP, event 6b:TN EXP TRK ../dyntrk/dyntrk_fsm.c:631
01:15:37: DTP-state:Fa4/1:Executing action 8 ../dyntrk/dyntrk_fsm.c:816
01:15:37: DTP-state:Fa4/1:Ending state transition to state S6:TRUNK ../dyntrk/dyntrk_fsm.c:659

Weblinks[Bearbeiten]