E-Rotic

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
E-Rotic
Lyane Leigh und Stephan Appelton in Mannheim bei sunshine live "Die 90er – Live On Stage" (2016)
Lyane Leigh und Stephan Appelton in Mannheim bei sunshine live "Die 90er – Live On Stage" (2016)
Allgemeine Informationen
Herkunft Brüggen und Weil am Rhein, Deutschland
Genre(s) Eurodance, Dancefloor
Gründung 1994, 2015
Auflösung 2005
Website www.e-roticmusic.com

E-Rotic ist ein 1994 von David Brandes, Felix J. Gauder und Lyane Leigh gegründetes deutsches Dancefloor-Projekt. Zu ihren bekanntesten Hits gehören Max Don’t Have Sex with Your Ex (1994), Fred Come to Bed (1995), Sex on the Phone (1995), Willy Use a Billy … Boy (1995) und Help Me Dr. Dick (1996).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gründung und Erfolge (1994–1995)

Im Frühjahr 1994 gründeten die Produzenten David Brandes und Felix J. Gauder sowie die Sängerin Lyane Leigh E-Rotic. Brandes und Leigh kannten sich bereits aus der Band Xanadu.

Am 23. Juni 1994 veröffentlichte E-Rotic die Debütsingle Max Don’t Have Sex with Your Ex und landete damit auf Platz sieben der deutschen Singlecharts. Die Folgesingle Fred Come to Bed erreichte neben Platz drei in Deutschland weiterhin Platz fünf in Österreich sowie Platz 6 in der Schweiz und ist somit die erfolgreichste Veröffentlichung von E-Rotic.

Auf der Bühne wurde E-Rotic von Sängerin Lyane Leigh (Liane Hegemann) und dem Rapper Raz-Ma-Taz repräsentiert. In dieser Besetzung wurden die Singles Max Don’t Have Sex with Your Ex, Fred Come to Bed und Sex on the Phone sowie das Debütalbum Sex Affairs veröffentlicht. Im Herbst 1995 wurde noch in dieser Besetzung die Single Willy Use a Billy...Boy veröffentlicht.

Austritte (1995)

Lyane Leigh verließ 1995 E-Rotic, unter anderem weil sie selbst nicht in den Musikvideos des Projekts auftreten durfte, da diese als Zeichentrickfilme konzipiert waren, was zu diesem Zeitpunkt als Markenzeichen des Acts galt. Aber sie sang aus vertraglichen Gründen bis 1999 alle veröffentlichte Songs und Alben ein. Daher musste ihre Nachfolgerin bei Auftritten nur zum Playback die Lippen bewegen.

Raz-Ma-Taz trat aufgrund eines Streits mit dem Produzenten David Brandes aus dem Projekt aus.

Nachdem beide ausgetreten waren, gründete Leigh zusammen mit Raz-Ma-Taz das Projekt S.E.X.Appeal.

1995–2001

1995 wurden Jeanette Macci-Meier (Jeanette Christensen) und Terence D‘Arby als die neuen Bühnen-Gesichter von E-Rotic vorgestellt. In der neuen Besetzung wurden die Single Help Me Dr. Dick und das Album The Power of Sex veröffentlicht. Nur ein halbes Jahr später, im Sommer 1996, schied D‘Arby aus dem Projekt aus. Ché Jouaner trat seine Nachfolge an. Unter der Besetzung wurden bei den Singles Gimme Good Sex, The Winner Takes That All und Kiss Me auf die typischen Zeichentrick-Musikvideos verzichtet. In den drei Musikvideos sah man dann auch immer Macci-Meier und Jouaner. Zum Beispiel wurde die Single Gimme Good Sex in San Francisco gedreht.

Trotz des Personalwechsels auf der Bühne sang auf den Alben The Power of Sex (1996), Sexual Madness (1997), Thank You for the Music (1997), Kiss Me und Mambo No. Sex (beide 1999) die Originalsängerin Lyane Leigh weiterhin die weiblichen Leadvocals. Als Nachfolgerin von Leigh (als Sängerin der weiblichen Leadvocals) wurde 1999 die damals erst 19-jährige Lydia Pockaj (Lydia Madajewski) vorgestellt. Sie stand erst ab 2002 auch auf der Bühne.

E-Rotic sollte auch für den Echo 1996 nominiert werden, was aber nicht geschah. Lyane Leigh gab einige Jahre später an, dass es wahrscheinlich daran gelegen habe, dass nicht mehr die Originalsänger auf der Bühne standen.

Ende 1999 gründete der Produzent David Brandes sein eigenes Label BROS Music, welches alle E-Rotic Songs und Alben seit 2000 unter dem Label veröffentlichte.

Im Januar 2000 trat Ché Jouaner aus dem Projekt aus. Ab diesem Zeitpunkt war Macchi-Meier alleine das Aushängeschild des Projekts, weil für ihn kein Nachfolger gesucht wurde.

Mit Jeanette Macchi-Meier nahm E-Rotic am 18. Februar 2000 mit dem Lied Queen of Light am Deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2000 teil. Bei dem Auftritt, der Live-Gesang vorschreibt, wurde das Lied von Macci-Meier entsprechend selbst vorgetragen. E-Rotic schied jedoch bereits in der Vorrunde aus und erreichten den sechsten Platz.[1] Im April 2000 wurde dann das Album Missing You veröffentlicht, auf dem auch Queen Of Light erschien. In Japan wurde das Album unter dem Namen Gimme Gimme Gimme veröffentlicht.

2001–2002

Im April 2001 wurde noch unter Besetzung von Macci-Meier, das Album Sexual Healing veröffentlicht - allerdings nur in Japan. Im Mai 2001 trat auch Jeanette Macci-Meier nach sechs Jahren aus dem Projekt aus.

Yasemin Baysal (zuvor Sängerin von Das Modul) wurde ihre Nachfolgerin. Ché Jouaner kehrte, nachdem er ein Jahr zuvor das Projekt verlassen hatte, wieder zurück. In dieser Besetzung wurden die Singles King Kong und Billy Jive (with Willy‘s Wife) sowie das Album Sex Generation veröffentlicht. Im Gegensatz zu den letzten Jahren, Beiden Singles und das Album blieben jedoch eher erfolglos.

Ché Jouaner und Yasemin Baysal wurden im Jahr 2002 aus dem Projekt entlassen, da es Kritik an ihrem Verhalten bei einem Auftritt in Japan gegeben hatte.

Vorläufiges Ende von E-Rotic (2002–2005)

Als Nachfolger von Jouaner und Baysal standen jetzt die bereits seit 1999 weiblichen Leadvocals Sängerin Lydia Pockaj und Robert Spehar auf der Bühne.

Im Jahr 2003 wurde unter dieser Besetzung eine neue Version der Debütsingle des Projekts aufgenommen, die unter den Titel Max Don’t Have Sex with Your Ex (2003) veröffentlicht wurde.

Im Jahr 2003 folgte das Album Cocktail E-Rotic. Nach der Veröffentlichung wurde es ruhiger um E-Rotic, 2005 wurde das Projekt offiziell vorerst aufgelöst.

Comeback von E-Rotic (seit 2015)
Lyane Leigh (links) und James Giscombe (rechts) bei der I Love 90s Show, Winter Palace, Sofia, Bulgarien, 2015

2015 starteten E-Rotic mit der ursprünglichen Sängerin Lyane Leigh, dem Rapper Stephen Appleton und dem ursprünglichen Produzenten David Brandes ein Comeback. 2015 kam James Giscombe dazu, der im Wechsel mit Appelton auf der Bühne steht. Icezone Music übernahm das Management sowie die neuen Produktionen der Band. Im Jahr 2020 wurde das Label Icezone Music wieder in BROS Music benannt.

2016 erschien dann die neue Single Video Starlet und 2018 folgte Mr. Mister.

Am 19. November 2020 machten Lyane Leigh und David Brandes auf ihren Facebook-Seiten bekannt, das im Frühling 2021 ein neues E-Rotic-Album veröffentlicht werden soll, welches neben einigen Neuauflagen von den früheren Songs auch komplett neue Songs enthalten soll. Am 4. Dezember 2020 folgte als erste Singleauskopplung eine Neuauflage von Max Don’t Have Sex with Your Ex als Max Don‘t Have Sex with Your Ex - Reboot 21. Als zweite Single folgte am 9. April 2021 die Single Murder Me '21. Die Originalversion des Songs erschien bereits 2016 als Track auf der Maxi-Single von Video Starlet.

Als dritte Single wurde Head Over Heels am 11. Juni veröffentlicht.

Sonstiges

Das Lied Save Me, das 1997 erschien, wurde 2005 von Vanilla Ninja als My Puzzle of Dreams auf dem Album Blue Tattoo veröffentlicht. 2006 wurde die Melodie wieder von Brandes verwendet; diesmal als Wake Me für die Gruppe Shanadoo.[2]

2009 veröffentlichte Lyane Leigh unter dem Namen S.E.X.Appeal eine neue Version des E-Rotic-Hits Sex on the Phone 2009.

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt / gab bei E-Rotic zwei Sängerinnen und zwei Rapper:

Personen Einstieg Ausstieg Besonderheiten
Lyane Leigh (Liane Hegemann) 1994; 2015 1999;

aktiv

Erste und aktuelle Sängerin; war von 1994 bis 1995, sowie seit 2015 auch Bühnendarstellerin.
David Brandes 1994 aktiv Rapper und Produzent von E-Rotic
Raz-Ma-Taz (Richard Michael Smith) 1994, 1999 1995, 1999 Bühnendarsteller, und auch Rapper, der beiden Singles Take My Love (1995) und Temple Of Love (1999).
Jeanette Macchi-Meier (Jeanette Christensen) 1995 2001 Bühnendarstellerin; sowie einmalig Sängerin beim Countdown Grand Prix 2000, mit der Single Queen Of Light.
Terence D‘Arby 1995 1996 Bühnendarsteller
Ché Jouaner 1996, 2001 2000, 2002 Bühnendarsteller
Lydia Pockaj (Lydia Madejewski) 1999 2005 Zweite Sängerin, sowie ab 2002, auch Bühnendarstellerin.
Yasemin Baysal 2001 2002 Bühnendarstellerin
Robert Spehar 2002 2004 Bühnendarsteller
Stephan Appelton 2015 aktiv Bühnendarsteller
James Allan (James Giscombe) 2016 aktiv Bühnendarsteller und Rapper (nur bei Liveauftritten)

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK
1995 Sex Affairs
mit der Sängerin Lyane Leigh
DE15
(16 Wo.)DE
AT15
(16 Wo.)AT
CH26
(11 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 29. Mai 1995
1996 The Power of Sex
mit der Sängerin Lyane Leigh
DE47
(8 Wo.)DE
AT18
(9 Wo.)AT
CH18
(8 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 27. Juni 1996
1997 Sexual Madness
mit der Sängerin Lyane Leigh
Erstveröffentlichung: 13. Mai 1997
Thank You for The Music
mit der Sängerin Lyane Leigh
DE93
(1 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 17. Oktober 1997
1999 Kiss Me
mit der Sängerin Lyane Leigh
Erstveröffentlichung: März 1999 (nur in Japan)
Mambo No. Sex
mit den Sängerinnen Lyane Leigh & Lydia Pockaj
Erstveröffentlichung: 15. November 1999
2000 Missing You (Europa) /
Gimme Gimme Gimme (Japan)
mit der Sängerin Lydia Pockaj
Erstveröffentlichung: 17. April 2000
2001 Sexual Healing
mit der Sängerin Lydia Pockaj
Erstveröffentlichung: 9. Mai 2001 (nur in Japan)
Sex Generation
mit der Sängerin Lydia Pockaj
Erstveröffentlichung: 26. November 2001
2003 Cocktail E-Rotic
mit der Sängerin Lydia Pockaj
Erstveröffentlichung: 9. Juli 2003

E-Rotic Magazin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

E-Rotic Magazin war eine von 1997 bis 1998 existierende Sendung im schweizerischen TV-Sender Star TV. In dieser Sendung ging es, wie bei der Musik, um das Thema Liebe und Geschlechtsverkehr. Moderiert und produziert wurde die Sendung von der damaligen Bühnendarstellerin Jeanette Christensen.

Missing Heart[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Missing Heart war ein Nebenprojekt von E-Rotic. Es hatte dieselben Produzenten und hatte auch dieselben Sängerinnen (Lyane Leigh, Lydia Pockaj). Im Gegensatz zu E-Rotic, wo es hauptsächlich um Geschlechtsverkehr geht, geht es bei Missing Heart um Romantik.

Aufgrund des geringen Erfolgs wurde dieses Projekt 2002 beendet.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das Erste: Eurovision Song Contest: Porträt E-Rotic. Abgerufen am 17. April 2010.
  2. Coversongs@1@2Vorlage:Toter Link/www.love-ninjas.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: E-Rotic – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien