ESV Hügelsheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
ESC Hügelsheim 09
ESC Hügelsheim 09
Größte Erfolge

als ESV Hügelsheim:
* Meister Regionalliga S/W 1998
* Meister Baden-Württembergliga 2004
als ESC Hügelsheim:
* Meister Landesliga Baden-Württemberg 2011

Vereinsinformationen
Geschichte ESV Hügelsheim (1972–2009)
ESC Hügelsheim (seit 2009)
Spitzname Hornets/Rhinos
Vereinsfarben blau, gelb, rot
Liga Regionalliga Süd-West
Spielstätte Baden-Airpark-Eisarena
Kapazität 1.200[1] Plätze (davon keine Sitzplätze)
2017/18 4. Platz

Der ESV Hügelsheim war ein Eishockeyverein aus Hügelsheim in Baden-Württemberg. Der genaue Vereinsname lautete Eissportverein Hügelsheim.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ESV Hügelsheim

Die Geschichte der Sportart Eishockey in Hügelsheim begann mit dem Bau des Eisstadions auf dem Gelände des damaligen kanadischen Militärflugplatzes CFB Baden-Söllingen, des heutigen Baden-Airparks, durch die dort stationierten kanadischen Streitkräfte. Sie errichteten ein Eisstadion mit der in Kanada üblichen kleinen Eisfläche, das auch heute noch existiert und vom ESV betrieben wurde. Die Mannschaft der Kanadier spielte unter dem Namen Baden Raiders bzw. Canadians Baden-Söllingen.

1984/95 spielte der ESV Hügelsheim noch in der sechstklassigen Landesliga.[2] 1986 taucht der ESV mit seinem Aufstieg in die Regionalliga Süd-West erstmals im höherklassigen Ligeneishockey auf. In dieser Liga spielte der Verein bis zur Auflösung dieser regionalen Gruppe 1992, danach spielte der Verein wieder in den Ligen des Eissportverbandes Baden-Württemberg. Nach der Ligenneueinteilung mit der Einführung der Deutschen Eishockey-Liga im Sommer 1994 spielte der ESV erst in der Regionalliga Süd-West, wo er 1996 als Meister und 1998 als Vizemeister an der Aufstiegsrunde zur 2. Liga Süd teilnahm. Ab 1999 nahm der ESV an der Baden-Württembergliga teil. In der Saison 2003/04 gelang dem ESV Hügelsheim als Meister der Baden-Württemberg-Liga der Aufstieg in die Oberliga. Im Rahmen des Lizenzverfahrens für die Saison 2005/06 wollte erst der ESV auf die Oberliga-Lizenz aus finanziellen Gründen, die auch mit dem Stadionbetrieb zusammenhängen sollen, verzichten. Dann wurde von Seiten des ESV doch die Meldung für die Saison 2005/06 abgegeben, jedoch sollte der Spielbetrieb der 1. Mannschaft in eine ESV Hügelsheim Spielbetriebs GmbH ausgelagert werden. Im Rahmen des anschließenden Lizenzverfahrens für die GmbH wurde aber doch – mitunter aus finanziellen Gründen – auf die Oberligalizenz verzichtet und der Spielbetrieb der Hornets 2005/06 in der Baden-Württembergliga fortgesetzt. Neben den Hornets nahmen 2005/06 eine zweite Seniorenmannschaft an der fünftklassigen Landesliga Baden-Württemberg und die Damenmannschaft an der zweitklassigen Eishockey-Baden-Württemberg-Liga teil. Im Sommer 2006 nahm der ESV mit einer Mannschaft an der vom Deutschen Eishockey-Bund organisierten Deutschen Inline Hockey Liga teil.

Im Mai 2008 wurde dem ESV Hügelsheim, dessen erste Mannschaft in der Saison 2007/08 als Dritter der Aufstiegsrunde zur Oberliga die sportliche Qualifikation verpasste, von Seiten der Eishockeyspielbetriebsgesellschaft ein Angebot zum Nachrücken in die Oberliga 2008/09 gemacht. Die nötigen Unterlagen für die Oberliga-Lizenz wurden im Juni 2008 von Seiten des Vereins eingereicht. Da aber für die Oberliga zum Zeitpunkt der Einreichen der Unterlagen die notwendige Freigabe des Eissportverband Baden-Württembergs noch nicht ausstand, plante der Verein zweigleisig und gab zugleich die Meldung für die Baden-Württemberg-Liga ab. Am 30. Juni 2009 reichte der ESV Hügelsheim den Antrag auf Insolvenz ein. Dieser wurde aber im Oktober 2009 vom Amtsgericht Baden-Baden abgewiesen, da eine ausreichende Masse nicht vorhanden sei.

Spielstätte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der ESV Hügelsheim war Eigentümer und Betreiber der Baden-Airpark-Eisarena. Sie hat ein Fassungsvermögen von 1.200 Stehplätzen und inzwischen auch ca. 60 Sitzplätze mit VIP Bereich für Sponsoren und Gönner des Vereins. Zur Eishalle gehören auch 4 Curlingbahnen. Nach der Insolvenz des ESV Hügelsheim ging die Eisarena in den Besitz des Landes Baden-Württemberg über. Der Nachfolgeverein ESC Hügelsheim ist neuer Betreiber der Eishalle; die Neueröffnung fand am 10. Oktober 2010 statt.

Nachfolgeverein ESC Hügelsheim[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Insolvenz des ESV Hügelsheim wurde als Nachfolgeverein der ESC Hügelsheim 09 (Eis-Sport-Club Hügelsheim 09) gegründet.[3] Die Herren-Mannschaft des ESC Hügelsheim startet unter dem Namen Baden Rhinos 2010/11 in der Landesliga Baden-Württemberg und stieg bereits im ersten Jahr in die Regionalliga Süd-West auf. Die Damen-Mannschaft startet ebenfalls in der Landesliga Baden-Württemberg. Daneben unterhält der Verein diverse Nachwuchsmannschaften.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Baden Airpark Eisarena. In: Hockeyarenas.net. Abgerufen am 20. Februar 2013.
  2. http://www.passionhockey.com/hockeyarchives/Allemagne1985.htm#Bade
  3. Geschichte des Eissportvereins - Verein - ESC Hügelsheim 09. In: esc-huegelsheim09.de. 30. Juni 2009, abgerufen am 27. September 2017.