2. Eishockey-Liga 1997/98

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Deutscher Eishockey Bund Logo.svg 2. Eishockey-Liga
◄ vorherige Saison 1997/98 nächste ►
Meister: EHC Braunlage/Harz
Aufsteiger: ESV Bayreuth, ERC Haßfurt, EV Regensburg, EHC Straubing, EC Ulm/Neu-Ulm
Absteiger: ESV Königsbrunn, Schwenninger ERC II
↑↑ DEL  |  ↑ 1. Liga  |  • 2. Liga

Die Saison 1997/98 der 2. Eishockey-Liga war die vierte Spielzeit der neuen dritthöchsten deutschen Eishockeyspielklasse. Die Liga wurde nur noch in Form einer Gruppe Süd ausgespielt, da im Norden die an der Fortsetzung des Spielbetriebs interessierten Mannschaften mangels genügender Vereine für die Durchführung einer Gruppe in die 1. Liga Nord eingestuft.

In die Regionalligen absteigen mussten der ESV Königsbrunn und der Schwenninger ERC II.

Voraussetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zunächst wurde eine Hauptrunde mit 16 Teilnehmern ausspielt, an deren Ende die Mannschaften auf Platz 1 bis 8 an den Qualifikationen zur Bundesliga teilnahmen, während die weiteren Teilnehmer in die Abstiegsrunde mit anschließenden Play-downs einzogen.

Zur Saison 1997/98 wurde zudem nach Ende der regulären Spielzeit eine Verlängerung mit anschließenden Penaltyschießen eingeführt. Der Sieger nach der regulären Spielzeit bekam drei Punkte, ein Sieg in der Verlängerung oder dem Penaltyschießen brachte dem Verein zwei Punkte ein. Der Verlierer bekam nach der regulären Spielzeit keinen, bei einer Niederlage im Penaltyschießen oder der Verlängerung einen Punkt.

Der Erstplatzierte der Hauptrunde Süd spielte zudem mit dem bestplatzierten 1. Liga Nord-Team der Qualifikationsrunde zur Bundesliga die Meisterschaft der 2. Liga aus.

Hauptrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S OTS
SOS
OTN
SON
N Tore Diff. Punkte
1. EV Regensburg 30 25 1 0 4 208:102 +106 77
2. TEV Miesbach 30 21 2 1 6 180:111 +69 68
3. EHC Straubing 30 20 4 1 6 173:111 +62 67
4. TuS Geretsried 30 19 1 2 8 142:105 +37 61
5. ERC Haßfurt Sharks 30 19 1 1 9 165:111 +54 60
6. EC Ulm/Neu-Ulm 30 17 2 4 7 170:114 +56 57
7. ESV Bayreuth (N) 30 16 3 1 10 144:115 +29 55
8. EV Füssen 30 16 2 2 10 148:112 +36 54
9. EHC Klostersee 30 15 0 0 15 122:125 −3 45
10. EV Ravensburg 30 14 0 2 14 147:152 −5 44
11. EHC Waldkraiburg 30 11 1 0 18 163:168 −5 35
12. TSV Peißenberg 30 10 0 1 19 123:159 −36 31
13. ESC Dorfen 30 7 1 3 19 111:172 −61 26
14. EC Pfaffenhofen (N) 30 7 1 1 21 129:199 −70 24
15. Schwenninger ERC II 30 2 2 0 26 60:195 −135 10
16. ESV Königsbrunn 30 1 0 1 28 72:206 −134 4

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, OTS = Siege nach Verlängerung, SOS = Siege nach Penaltyschießen, OTN = Niederlagen nach Verlängerung, SON = Niederlagen nach Penaltyschießen, N = Niederlagen, Diff. = Tordifferenz
Erläuterungen: Finale um die Meisterschaft der 2. Liga und Qualifikation Süd, Qualifikation Süd, Abstiegsrunde

Abstiegsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S OTS
SOS
OTN
SON
N Tore Diff. Punkte
1. EHC Klostersee 14 10 1 0 3 90:50 +40 32
2. EV Ravensburg 14 9 1 1 3 83:45 +38 30
3. TSV Peißenberg 14 8 1 0 5 66:53 +13 26
4. Schwenninger ERC II 14 7 0 0 7 61:62 −1 21
5. EHC Waldkraiburg 14 6 0 1 7 67:65 +2 19
6. EC Pfaffenhofen 14 5 2 0 7 60:75 −15 19
7. ESC Dorfen 14 4 0 2 8 55:64 −9 14
8. ESV Königsbrunn 14 2 0 1 11 45:113 −68 7

Play-downs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Play-down-Runden wurden im Modus „Best of Three“ ausgespielt.

Play-down-Baum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Runde 2. Runde Abstiegsrunde
                           
  1. EHC Klostersee 2        
8. ESV Königsbrunn 0  
5. EHC Waldkraiburg 2
  8. ESV Königsbrunn 0  
5. EHC Waldkraiburg 0
6. EC Pfaffenhofen 2  
4. Schwenninger ERC II 2
  8. ESV Königsbrunn 0
2. EV Ravensburg 2    
4. Schwenninger ERC II 0  
4. Schwenninger ERC II 1
  7. ESC Dorfen 2  
3. TSV Peißenberg 2
  7. ESC Dorfen 1  

1. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serie 1 2 3
EHC Klostersee ESV Königsbrunn 2:0 7:1 12:1
EHC Waldkraiburg EC Pfaffenhofen 0:2 2:4 3:7
EV Ravensburg Schwenninger ERC II 2:0 15:4 5:2
TSV Peißenberg ESC Dorfen 2:1 8:1 3:9 6:4

2. Runde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serie 1 2 3
EHC Waldkraiburg ESV Königsbrunn 2:0 11:4 13:6
ESC Dorfen Schwenninger ER II 2:1 3:2 n. P. 3:4 6:3

Abstiegsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serie 1 2 3
Schwenninger ERC II ESV Königsbrunn 2:0 5:4 5:4

Königsbrunn ist damit in die Bayernliga abgestiegen. Der Schwenninger ERC II spielte in der Relegation gegen den Zweitplatzierten der Aufstiegsrunde.

Aufstiegsrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S OTS
SOS
OTN
SON
N Tore Punkte
1. ESC München 6 6 0 0 0 63:15 12:0
2. EHC Bad Aibling 6 3 1 0 2 32:19 7:5
3. ESC Dresden 6 1 0 1 4 34:49 4:8
4. ESV Hügelsheim 6 1 0 0 5 19:68 3:9

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen, Diff. = Tordifferenz
Erläuterungen:     = Aufstieg,     = Relegation,     = weiterhin Regionalliga.

Relegation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serie 1 2 3
Schwenninger ERC II EHC Bad Aibling 1:2 2:3 3:2 2:6

Finale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serie 1 2
EHC Braunlage/Harz EV Regensburg 10:5 4:3 6:2