EWV Energie- und Wasserversorgung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
EWV Energie- und Wasser-Versorgung GmbH
Logo
Rechtsform Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gründung 1994
Sitz Stolberg (Rhld.), Deutschland
Leitung Manfred Schröder, Geschäftsführer
Branche Energieversorgung, Wasserversorgung
Website www.ewv.de

Die EWV Energie- und Wasser-Versorgung GmbH mit Sitz in Stolberg (Rhld.), Nordrhein-Westfalen, ist ein großes Strom-, Erdgas- und Wasserversorgungsunternehmen mit mehr als 200.000 Privat- und Geschäftskunden. Es ist das größte Versorgungsunternehmen und teilweise auch Grundversorger in der Städteregion Aachen, im Kreis Düren und im Kreis Heinsberg im westlichen Nordrhein-Westfalen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 1888 wurden im Raum Eschweiler-Stolberg das „Städtische Wasserwerk Eschweiler“ und die „Stolberger Wasserwerks-Gesellschaft“ gegründet, 1909 das „Wasserwerk des Landkreises Aachen AG“. 1912 entstand das gemischtwirtschaftliche Querverbundunternehmen „Licht- und Kraftwerke GmbH“ und 1917 wurde die „Rheinische Licht- und Kraftwerke GmbH“ gegründet. 1925 schlossen sich die 1905 gegründeten kommunalen Eschweiler Energieversorgungsunternehmen mit den „Licht- und Kraftwerken GmbH“ zur „Licht- und Kraftwerke Eschweiler-Stolberg GmbH“ (Likra) zusammen. Am 2. Dezember 1930 beschloss die Gesellschafterversammlung der „Licht- und Kraftwerke“, den Sitz der Gesellschaft nach Eschweiler zu verlegen. Die Eintragung beim Amtsgericht Eschweiler erfolgte am 16. Dezember 1930.

1981 schlossen die „Licht- und Kraftwerke“, die „Westgas Aachen“ und die Wasserwerke Eschweilers, Stolbergs und des damaligen Kreises Aachen einen Kooperationsvertrag. 1984 erhielt dieser lose Unternehmenszusammenschluss in der „EWV-Betriebsführungsgesellschaft mbH“ eine festere Form und 1994 fusionierten die an ihr beteiligten Energieversorgungsunternehmen zur „EWV Energie- und Wasser-Versorgung GmbH“, welche die Aufgabe der Betriebsführung der weiterhin selbständigen Werken „Verbandswasserwerk Aldenhoven GmbH“, „Städtisches Wasserwerk Eschweiler GmbH“ und „Wärmeversorgung Würselen GmbH“ behalten sollte.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die EWV-Gruppe hat zirka 450 Mitarbeiter. Der Verwaltungssitz ist seit 1998 in der umgebauten Ketschenburg-Brauerei in Stolberg am Willy-Brandt-Platz. Beratungsstellen befinden sich in Stolberg und Geilenkirchen, Betriebsstellen in Alsdorf, Aldenhoven, Heinsberg, Monschau und Weisweiler.

Anteilseigner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptanteilseigner sind die RWE AG, sowie die Städte Stolberg und Eschweiler, die Städteregion Aachen, der Kreis Heinsberg, und die Städte Alsdorf, Würselen und Baesweiler sowie die Beteiligungsgesellschaft des Kreises Düren jeweils in abnehmender Reihenfolge der prozentualen Anteile. Dazu gibt es noch kleinere Anteilseigner: die Gemeinden Roetgen, Simmerath, Aldenhoven, Inden und Niederzier sowie die Städte Monschau, Linnich, Heinsberg und Geilenkirchen.

Ansichten der EWV-Gebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]