Earl of Dundonald

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomas Cochrane, 10. Earl of Dundonald

Earl of Dundonald ist ein erblicher britischer Adelstitel in der Peerage of Scotland, der von der Familie Cochrane getragen wird. Er ist nach der Ortschaft Dundonald in South Ayrshire, Schottland benannt.

Stammsitze der Familie sind Lochnell Castle bei Oban in Argyll and Bute und Beacon Hall bei Cranbrook in Kent, England.

Verleihung und nachgeordnete Titel[Bearbeiten]

Der Titel wurde am 12. Mai 1669 an den verdienten Militär Sir William Cochrane verliehen. Zusammen mit dem Earldom wurde ihm der nachgeordnete Titel Lord Cochrane of Paisley and Ochiltree verliehen. Bereits am 26. Dezember 1647 war er zum Lord Cochrane of Dundonald erhoben worden. Diese Titel, die ebenfalls zur Peerage of Scotland gehören, sind als Lordship of Parliament mit Baronien in den anderen britischen Peerages vergleichbar.

Weiterer Titel[Bearbeiten]

Der zehnte Earl war ein bekannter Marineoffizier, der auch in mehreren Freiheitskriegen gegen Kolonialmächte kämpfte. 1823 wurde er von Kaiser Pedro I. von Brasilien zum Marquis von Maranhao erhoben. Der Titel erlosch bei seinem Tod 1860.

Liste der Earls of Dundonald (1669)[Bearbeiten]

Titelerbe ist der Sohn des jetzigen Earls, Archie Ian Thomas Blair Cochrane, Lord Cochrane (* 1991).

Weblinks[Bearbeiten]