Earl of Morton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen des Earl of Morton

Earl of Morton ist ein erblicher britischer Adelstitel, der zweimal in der Peerage of Scotland verliehen wurde.

Historische Familiensitze der Earls waren unter anderem Loch Leven Castle und Aberdour Castle und ist seit 1750 Dalmahoy House bei Kirknewton in Midlothian.

Verleihung und nachgeordnete Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Titel wurde am 14. März 1458 an James Douglas, 3. Lord Dalkieth, aus dem Clan Douglas verliehen. Die Verleihung erfolgte, als dieser Johanna, die taubstumme Tochter von König Jakob I., heiratete. Bereits 1457 hatte er von seinem Vater den Titel Lord Dalkeith geerbt, der um 1430 seinem Großvater verliehen worden war.

Ein Vorfahr, William Douglas, war bereits 1341 zum Lord Dalkieth ernannt worden. Dies wurde 1370 nochmals ausdrücklich bestätigt. Dieser Titel wurde zunächst als Höflichkeitstitel des Titelerben geführt, bis er zusammen mit den zugehörigen Ländereien 1642 vom siebenten Earl an Francis Scott, 2. Earl of Buccleuch verkauft wurde.

Der 4. Earl wurde am 2. Juni 1581 im Zusammenhang mit seiner Beteiligung an der Ermordung von Henry Stuart, Lord Darnley wegen Hochverrats geächtet und hingerichtet, seine Titel und Ländereien wurden ihm damit aberkannt. Ein Neffen des 4. Earls, John Maxwell, 8. Lord Maxwell, erwirkte kurz darauf, dass ihm die Ländereien am 5. Juni 1581 überschrieben wurden und ihm am 29. Oktober 1581 in zweiter Verleihung der Titel Earl of Morton, mit dem nachgeordneten Titel Lord of Carlyle and Eskdaill, verliehen wurde. Sein Neffe und designierter Erbe Archibald Douglas, 8. Earl of Angus erreichte 1586 die Wiederherstellung der Titel erster Verleihung und die Herausgabe der Ländereien zu seinen Gunsten als 5. Earl of Morton. Der Earl zweiter Verleihung wurde hierzu 1585 der 1581 erhaltenen Ländereien enteignet. Der Streit um den Earlstitel endete erst 1620, als der Sohn und Erbe des Earls zweiter Verleihung Robert Maxwell auf den Titel Earl of Morton verzichtete und dafür den Titel Earl of Nithsdale erhielt. Der 5. Earl of Morton hatte bereits seit 1558 den Titel 8. Earl of Angus inne, der bei seinem Tod 1588 an eine andere Linie der Familie fiel.

Um im Englischen Bürgerkrieg Geld für die Sache der Royalisten zu erlangen, verkaufte der 7. Earl 1642 seine Besitzungen in Dalkeith an Francis Scott, 2. Earl of Buccleuch und gab dadurch den nachgeordneten Titel Lord Dalkeith auf. Der Titelerbe führte ab diesem Zeitpunkt nicht mehr den Höflichkeitstitel Lord Dalkeith, sondern den scheinbar erfundenen Höflichkeitstitel Lord Aberdour nach einer weiteren Besitzung des Earls in Aberdour. Ob dem Earl hierzu 1638 ein entsprechender fortan nachgeordneter Titel Lord Aberdour verliehen worden war, ist umstritten.

Der 16. Earl wurde am wurde am 11. August 1791 in der Peerage of Great Britain zum Baron Douglas of Lochleven, of Lochleven in the County of Kinross, erhoben. Der Titel erlosch bei seinem kinderlosen Tod 1827, die übrigen Titel fielen an seinen Cousin als 17. Earl.

Liste der Lords Dalkeith und Earls of Morton[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

James Douglas, 4. Earl of Morton, Regent von Schottland 1572–1578
George Douglas, 16. Earl of Morton in der Uniform der Royal Company of Archers

Lords of Dalkeith (um 1340)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Earls of Morton, erste Verleihung (1458)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titelerbe ist der einzige Sohn des jetzigen Earls, John David Sholto Douglas, Lord Aberdour (* 1986).

Earls of Morton, zweite Verleihung (1620)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur und Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]