Ebersteinburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ebersteinburg
Wappen von Ebersteinburg
Koordinaten: 48° 46′ 48″ N, 8° 16′ 12″ O
Höhe: 415 m
Fläche: 5,2 km²
Einwohner: 1216 (30. Jun. 2011)
Bevölkerungsdichte: 234 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1972
Postleitzahl: 76530
Vorwahl: 07221
Ebersteinburg mit der Ruine Alt-Eberstein

Ebersteinburg ist ein Ortsteil von Baden-Baden; es liegt 426 m hoch zwischen Murgtal und Oostal, östlich des Battert, eines beliebten Kletterterrains, und nördlich des Merkur, des Hausbergs Baden-Badens. Das Dorf gehört seit dem 1. Januar 1972 zu Baden-Baden[1] und hat etwa 1200 Einwohner.

Um das Jahr 1100 waren die Grafen von Eberstein dort ansässig und errichteten eine Burg auf einer Bergkuppe, die dem dortigen Schlossberg nördlich vorgelagert ist. Hiervon sind heute nur noch der Bergfried und eine Schildmauer vorhanden.

Das Dorf selbst liegt südlich dieser Burgruine Alt-Eberstein. Nach dem Niedergang der Burg wurde diese als Steinbruch für die Ortschaft verwendet.

Spazier- und Wanderwege führen unter anderem zum Battert und zum Schloss Hohenbaden (Altes Schloss) sowie zum Merkur und werden von Einheimischen und Gästen zu jeder Jahreszeit gern genutzt.

Ortschaftsrat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sitzverteilung im Ortschaftsrat (Gesamt 7 Sitze)

  • CDU 3 Sitze
  • FDP 2 Sitze
  • SPD 1 Sitz
  • Grüne 1 Sitz
Ebersteinburg vom Turm der Burgruine Alt-Eberstein, links der Merkur
Panorama von der Ebersteinburg in Richtung Norden nach Gaggenau im unteren Murgtal

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 493.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ebersteinburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien