Echterdinger Ei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vorlage:Infobox Autobahnkreuz/Wartung/DE-A
Echterdinger Ei
A8 B27
Karte
Übersichtskarte Echterdinger Ei
Lage
Land: Deutschland
Bundesland: Baden-Württemberg
Amtlicher Name: Anschlussstelle Stuttgart-Degerloch
Koordinaten: 48° 42′ 22″ N, 9° 10′ 0″ OKoordinaten: 48° 42′ 22″ N, 9° 10′ 0″ O
Höhe: 405 m ü. NN
Basisdaten
Bauart: Mischform Windmühle/Turbine
Brücken: 8 (Autobahn)
Letzter Umbau: 2003
Blick auf das Echterdinger Ei von Norden (Mai 2007)
Blick auf das Echterdinger Ei von Norden (Mai 2007)

Echterdinger Ei (offiziell: Anschlussstelle Stuttgart-Degerloch) heißt die Kreuzung der A 8 KarlsruheStuttgartMünchen mit der autobahnähnlich ausgebauten B 27 Tübingen–Stuttgart–Heilbronn.

Die Autobahnanschlussstelle liegt unweit des Stuttgarter Flughafens und der neuen Messe Stuttgart auf der Grenze von Stuttgart-Möhringen im Norden und der großen Kreisstadt Leinfelden-Echterdingen mit ihrem Stadtteil Echterdingen im Süden.

Der Name rührt daher, dass es ursprünglich als ein Autobahnkreuz in Form eines gestreckten Kreisverkehrs erbaut wurde.

Es ist eine der verkehrsreichsten Kreuzungen Baden-Württembergs, sie wird von ca. 170.000–180.000 Kfz pro Tag befahren. Wegen dieser starken Verkehrsbelastung und den damit einhergehenden erhöhten Unfallzahlen wurde das „Ei“ von März 2002 bis Dezember 2003 für 52 Mio. € umgebaut; seitdem ist seine Gestalt eine Mischung aus Turbinen- und Windmühlenform. Obwohl die namensgebende Bauart Vergangenheit ist, hat sich der umgangssprachliche Name gehalten.

Bis Dezember 2000 lag an der Südwestseite eine Autobahnraststätte, die über den Kreisverkehr aus allen Richtungen erreichbar war.

Auf der A 8 trägt die Autobahnanschlussstelle die Anschlussstellennummer 52b.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]