Eckardt Alms

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Eckardt Alms
Spielerinformationen
Geburtstag 30. Oktober 1954
Geburtsort RostockDDR
Position Außenverteidiger
Vereine in der Jugend

– 1969
1969–1973
SG Cammin
Rotes Banner Trinwillershagen
Hansa Rostock
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1973–1976
1976 ff
Hansa Rostock
Rotes Banner Trinwillershagen
12 (0)
0
Nationalmannschaft
1971–1973 DDR-Junioren 25 (2)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Eckardt Alms (* 30. Oktober 1954 in Rostock) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler. Für den FC Hansa Rostock spielte er kurzzeitig in der DDR-Oberliga, der höchsten Spielklasse des DDR-Fußballverbandes. Er ist 25-facher DDR-Junioren-Nationalspieler.

Eckhard Alms begann seine Fußballkarriere bei der SG Cammin. Über die BSG Rotes Banner Trinwillershagen kam er 1969 zum FC Hansa Rostock, wo er bis 1973 in der Juniorenmannschaft spielte. Dort wurde er für die DDR-Junioren-Nationalmannschaft entdeckt, für die er am 28. Juli 1971 in der Begegnung DDR – Finnland (2:0) als Einwechselspieler sein erstes Länderspiel bestritt. 1972 gehörte er als linker Verteidiger zur Stammelf der Juniorenauswahl, mit der er bis 1973 insgesamt 25 Länderspiele bestritt. 1973 gewann er mit den DDR-Junioren die Silbermedaille beim UEFA-Juniorenturnier.

In der Saison 1973/74 wurde Alms in die Männermannschaft des FC Hansa Rostock II aufgenommen, die in der zweitklassigen DDR-Liga spielte. Dort wurde er bis zum Saisonende 1974/75 in 22 Punktspielen hauptsächlich als Mittelfeldspieler eingesetzt. Da die erste Mannschaft im Sommer 1975 aus der Oberliga abstieg, spielte Alms mit Hansa II zunächst in der drittklassigen Bezirksliga Rostock. Am 23. November 1975 setzte ihn Trainer Helmut Hergesell im Punktspiel FC Hansa – KKW Greifswald (3:2) zum ersten Mal in der ersten Mannschaft ein, für die er in dieser Spielzeit noch weitere neun DDR-Ligaspiele bestritt. In den meisten Spielen wurde er als Außenverteidiger aufgeboten. Hansa Rostock schaffte die sofortige Rückkehr in die Oberliga, gleichzeitig wurde die bisherige zweite Mannschaft zur Nachwuchsmannschaft, die in der neuen Nachwuchsoberliga spielte. Zunächst bekam Alms aber in der Saison 1976/77 die Chance, sich in der Oberliga zu bewehren. Bis zum 8. Spieltag saß er auf der Ersatzbank der Oberligamannschaft und wurde sowohl am 4. wie am 8. Spieltag in der Schlussviertelstunde für den Mittelfeldspieler Michael Mischinger eingewechselt. Danach spielte er nur noch zwölfmal in der Nachwuchsoberliga. Neben seinen zwei DDR-Oberliga-Einsätzen wurde Alms in der 1. Mannschaft des FC Hansa noch in drei Pokalspielen aufgeboten.

Zur Saison 1976/77 kehrte Alms zur BSG Rotes Banner Trinwillershagen, die gerade in die DDR-Liga aufgestiegen war. In der ersten Spielzeit konnte er mithelfen, den Klassenerhalt zu sichern, ein Jahr später stieg Alms, der in Trinwillershagen im Mittelfeld gespielt hatte, mit dem Roten Banner in die Bezirksliga ab. Eckardt Alms kehrte nicht mehr in den höherklassigen Fußball zurück, während sein Bruder Gernot Alms bereits eine weitaus erfolgreichere Fußballkarriere beim FC Hansa begonnen hatte.

Literatur[Bearbeiten]

  • Hanns Leske: Enzyklopädie des DDR-Fußballs. Die Werkstatt, Göttingen 2007, ISBN 978-3-89533-556-3
  • Uwe Nuttelmann: DDR-Oberliga. Eigenverlag 2007, ISBN 3-930814-33-1
  • DDR-Sportzeitung Deutsches Sportecho: Jahrgänge 1971–1978
  • Uwe Krüger: Hansa Rostock. Daten - Fakten - Bilder (Ostdeutsche Traditionsvereine, Bd. 2/Agon Statistics 33), Agon, Kassel 1998 ISBN 3-89609-127-1 (Statistik fälschlich bei Gernot Alms eingerechnet)