Eddie Griffin (Schauspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eddie Griffin (2008)

Eddie Griffin (* 15. Juli 1968 in Kansas City, Missouri) ist ein US-amerikanischer Schauspieler und Stand-Up Comedian.

Leben und Leistungen[Bearbeiten]

Griffin debütierte im Actionfilm Last Boy Scout – Das Ziel ist Überleben aus dem Jahr 1991. Von 1996 bis 2000 trat er in der Fernsehserie Malcolm & Eddie als Eddie auf, wofür er im Jahr 2000 für den Image Award nominiert wurde.

In der Komödie Foolish (1999) übernahm Griffin die Hauptrolle des als Foolish genannten Miles Waise. In der Actionkomödie Die doppelte Nummer (2001) spielte er die Rolle des FBI-Agenten Freddy Tiffany, der den Finanzmanager Daryl Chase (Orlando Jones) beschützt. In der Actionkomödie Undercover Brother (2002) spielte er erneut die Hauptrolle.

Außerdem erzielte Griffin mit seiner Show Voodoo Child große Erfolge und wurde im Jahr 2004 von Comedy Central unter die Top 100 US-Comedians gewählt.

Griffin war in den Jahren 1983 bis 1984, als Teenager im Alter von 16 Jahren, verheiratet; im Jahr 2002 heiratete er erneut. Er hat einen im Jahr 1986 geborenen Sohn.

Bekanntheit erreichte auch ein durch Griffin verursachter Unfall, bei dem er bei einer Promotionaktion für den 2007er-Film Redline auf dem Irwindale Speedway mit einem 1,5 Millionen US-Dollar teuren Enzo Ferrari gegen eine Begrenzungsmauer prallte.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweis[Bearbeiten]

  1. CBS News: Eddie Griffin Wrecks $1.5 Million Ferrari (englisch)