Eddy Sözer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eddy Sözer
Spielerinformationen
Voller Name Erdinç Sözer
Geburtstag 11. Juli 1968
Geburtsort IstanbulTürkei
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
SV Darmstadt 98
SKG Roßdorf
TSV Pfungstadt
SKG Ober-Ramstadt
Stationen als Trainer
1997–2002
2002–2003
2003–2005
2005–2006
2006–2007
2007–2008
2008–2009
2009–2010
2010–2013
2015–
SKG Roßdorf
SV Darmstadt 98 II (Co-Trainer)
SV Darmstadt 98 U-19
SV Darmstadt 98 (Co-Trainer)
SV Darmstadt 98 II
SpVgg Greuther Fürth (Co-Trainer)
Bayer 04 Leverkusen (Co-Trainer)
Hamburger SV (Co-Trainer)
VfB Stuttgart (Co-Trainer)
Hamburger SV (Co-Trainer)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 9. Juni 2011

Erdinç „Eddy“ Sözer (* 11. Juli 1968 in Istanbul, Türkei) ist ein türkischer Fußballtrainer. Er ist seit 2007 als Co-Trainer von Bruno Labbadia aktiv.

Kindheit[Bearbeiten]

Eddy Sözer wurde in Istanbul geboren. Er kam im Alter von drei Jahren mit seiner Familie nach Darmstadt.[1]

Karriere[Bearbeiten]

Als Spieler war Sözer für den SV Darmstadt 98, die SKG Roßdorf, den TSV Pfungstadt und die SKG Ober-Ramstadt aktiv.[2] Als 16-Jähriger zog er sich eine schwere Knöchelverletzung zu.[3] Weil er sich von dieser Verletzung nicht mehr vollkommen erholte und sich weitere Verletzungen zuzog, musste er seine professionelle Spielerkarriere im Alter von 21 Jahren beenden.[4] Nachdem er bereits zuvor im Jugendbereich als Trainer gearbeitet hatte, übernahm er direkt nach dem Ende seiner Spielerkarriere erstmals eine Mannschaft im Erwachsenenbereich.[5] Im Februar 1997 wurde er Cheftrainer bei der SKG Roßdorf, die er nach der Saison 2001/02 verließ.[6] Anschließend wurde er Co-Trainer der zweiten Mannschaft des SV Darmstadt 98. Von 2003 bis 2005 trainierte Sözer die U-19 des SV Darmstadt 98, danach übernahm er dessen zweite Mannschaft.

2007 wurde Sözer auf Wunsch des neuen Fürther Cheftrainers Bruno Labbadia,[7] dem vorigen Trainer der ersten Mannschaft des SV Darmstadt 98, Co-Trainer der SpVgg Greuther Fürth in der 2. Bundesliga.[8] Für seinen Wechsel in den Profifußball gab Sözer seine Tätigkeit als Informatikkaufmann auf.[9] Ein Jahr später wechselte er mit Labbadia in die Bundesliga zu Bayer 04 Leverkusen.[10] Damit wurde Sözer nach Özcan Arkoç und Bülent Albayrak der dritte türkische Trainer in der höchsten deutschen Fußballspielklasse. Mit Leverkusen erreichte das Trainerteam 2009 das Pokalfinale.

Nach der Saison 2008/09 schloss sich Sözer mit Labbadia dem Hamburger SV an.[11] Im April 2010 wurden beide HSV beurlaubt.[12] Danach hospitierte Sözer beim FC Barcelona.[13]

Im Dezember 2010 übernahm Sözer als Co-Trainer von Labbadia den VfB Stuttgart.[14] Am 30. Januar 2013 verlängerte er seinen Vertrag bei den Stuttgartern bis Ende Juni 2015.[15] Am 26. August 2013 erfolgte die Freistellung.[16]

Als Teilnehmer des 61. Fußballlehrer-Lehrgangs der Hennes-Weisweiler-Akademie erhielt Sözer am 30. März 2015 seine Lizenz als Fußballlehrer und damit die Zulassung als Cheftrainer im Profifußball.[17]

Am 15. April 2015 kehrte Sözer mit Labbadia zum Hamburger SV zurück.[18]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. HSV-Co-Trainer Eddy Sözer: Brunos Kumpel genießt die Türkei; Hamburger Morgenpost vom 6. Januar 2010
  2. Infomappe der DFL vom 14. März 2009 S. 57
  3. Marko Schuhmacher: VfB-Co-Trainer: Mehr als nur der zweite Mann; Stuttgarter Zeitung vom 20. Januar 2011
  4. Çağlayan Aktürk: Erdinç Sözer “Tunay ve Tolgay Türkiye'nin geleceği”; Interview mit Eddy Sözer in der Hürriyet vom 25. März 2010
  5. Kurt Heidingsfelder: Eddy fährt nicht nur den Wagen vor; Fürther Nachrichten, 24. Juli 2007
  6. Vereinschronik der SKG Roßdorf auf fussball-rossdorf.de
  7. İsa Deveçeken: Bericht über Sözers Wechsel zu Fürth; Hürriyet vom 14. April 2007
  8. Greuther Fürth: Nachfolger für Möhlmann steht fest. Labbadia: „Eine Bauchentscheidung“; kicker vom 19. März 2007
  9. Christian Görtzen: Der freundliche Herr an Labbadias Seite; Die Welt vom 29. Oktober 2009
  10. Leverkusen: Neuer Coach bereits gefunden: Labbadia macht das Rennen; kicker vom 26. Mai 2008
  11. Trainer-Duo Labbadia und Sözer: Partner fürs Leben; Hamburger Abendblatt vom 6. August 2009
  12. HSV beurlaubt Labbadia – Moniz übernimmt bis Saisonende; Hamburger SV vom 26. April 2010
  13. Oliver Strerath: Zu Gast beim großen FC Barcelona; fussball.de vom 28. Oktober 2010
  14. Stuttgart'ta bir Türk; Hürriyet vom 13. Dezember 2010
  15. Bruno Labbadia, Eddy Sözer und der VfB verständigten sich auf eine Vertragsverlängerung; VfB Stuttgart vom 30. Januar 2013
  16. Stuttgart feuert Labbadia; Meldung auf Sport1 vom 26. August 2013.
  17. Frings und Co.: Lizenz für 24 Fußball-Lehrer. dfb.de. 23. März 2015. Abgerufen am 3. April 2015.
  18. Hamburger SV: Mit Labbadia in die Zukunft, 15. April 2015, abgerufen am 15. April 2015.