Edward Seymour, 4. Baronet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sir Edward Seymour, 4. Baronet

Sir Edward Seymour, 4. Baronet (* 1633; † 1708) war ein englischer Politiker. Er war lange Zeit Speaker des englischen Unterhauses.

Er wurde als ältester Sohn von Sir Edward Seymour, 3. Baronet, und seiner Gattin Anne Portman auf Berry Pomeroy Castle geboren. Beim Tod seines Vaters erbte er dessen Titel Baronet, of Berry Pomeroy in the County of Devon.

Edward Seymour wurde 1661 für Gloucester ins Parlament gewählt. Sein Einfluss bei Hof und sein politisches Talent sicherten ihm eine einflussreiche Position im Unterhaus. Er erhielt den lukrativen Posten des Treasurer of the Navy und 1667 betrieb er die Amtsenthebung von Edward Hyde, 1. Earl von Clarendon, die er vor das House of Lords brachte.

1672 wurde er zum Speaker gewählt. Er bekleidete dieses Amt mit Auszeichnung bis 1679. Zwar war er einstimmig wiedergewählt worden, aber der König weigerte sich die Wahl der Abgeordneten zu bestätigen.

Nach der Thronbesteigung König Jakobs II. stellte er sich mutig der Willkür der Krone entgegen und schlug sich während der Revolution auf die Seite des Prinzen von Oranien. 1691 wurde er Lord des Schatzamtes, verlor das Amt aber drei Jahre später und beteiligte sich aktiv an der Opposition der Tories gegen König Wilhelms Whig-Regierung. In späteren Jahren stand er den Ministern Königin Annes nicht weniger feindlich gegenüber, verlor aber durch den Aufstieg Marlboroughs seinen ganzen Einfluss.

Er starb 1708.

Seymour war nicht weniger hochmütig als sein Verwandter Charles Seymour, 6. Duke of Somerset, aber er wird als fähigster Mann seiner Partei beschrieben, der erste Speaker, der kein Jurist war, mutig und von wachem Geist.

Sir Edward Seymour war zweimal verheiratet. Mit seiner ersten Frau, Margaret Wale, Tochter von Sir William Wale, hatte er zwei Söhne: Edward, der 5. Baronet, dessen Sohn Edward nach dem Aussterben der jüngeren Linie der Nachkommen des Protectors Duke of Somerset wurde, und William, der Generalleutnant wurde.

Mit seiner zweiten Frau Letitia, einer Tochter des Alexander Popham of Littlecote, hatte er sechs Söhne, von denen der älteste, Popham, als er die Güter des Cousins seiner Mutter, Edward Conway, 1. Earl of Conway, erbte, seinem eigenen Nachnamen den Namen „Conway“ hinzufügte. Popham wurde 1669 in einem Duell mit Oberst Kirk getötet und seine Güter gingen auf seinen jüngeren Bruder Francis (1679–1731/32) über, der ebenfalls den Namen „Seymour-Conway“ annahm. Francis Seymour-Conway wurde 1703 zum Baron Conway erhoben und war der Vater von Francis Seymour-Conway (1719–1794), der 1793 zum Marquess of Hertford erhoben wurde, und von Feldmarschall Henry Seymour-Conway.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]