Efeu-Ehrenpreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Efeublättriger Ehrenpreis)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Efeu-Ehrenpreis
Efeu-Ehrenpreis (Veronica hederifolia)

Efeu-Ehrenpreis (Veronica hederifolia)

Systematik
Euasteriden I
Ordnung: Lippenblütlerartige (Lamiales)
Familie: Wegerichgewächse (Plantaginaceae)
Tribus: Veroniceae
Gattung: Ehrenpreis (Veronica)
Art: Efeu-Ehrenpreis
Wissenschaftlicher Name
Veronica hederifolia
L.

Der Efeu-Ehrenpreis (Veronica hederifolia), auch Efeublättriger Ehrenpreis genannt, ist eine Art aus der Gattung der Ehrenpreise (Veronica) innerhalb der Familie der Wegerichgewächse (Plantaginaceae).

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Illustration aus Sturm
A: Blüte mit dreieckig-herzförmigen, bewimperten und auf der Fläche kahlen Kelchblättern. B: Geöffnete Blüte, sichtbar sind Fruchtknoten und Griffel. Der Blütenstiel ist einzeilig behaart. C: Die Krone ist von hellblauer Farbe und dünkler geadert. D: Die Krone weist ein sich deutlich abhebendes weißes Zentrum auf.
Unreife Frucht mit pyramidal zusammenneigenden Kelchblättern. Am unteren Bild wurden die Kelchblätter teilweise entfernt und geben den Blick auf die kugelige und völlig kahle Frucht frei.
Teil des Fruchtstands mit Frucht und Deckblatt. Der Fruchtstiel ist meist 2- bis 3-mal so lang wie der Kelch.
Der Blütenstiel weist eine Haarzeile auf und ist sonst meist kahl.

Vegetative Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Efeu-Ehrenpreis ist eine einjährige krautige Pflanze, die bis zu 30 Zentimeter hoch werden kann. Die Stängel sind meist liegend, manchmal aber auch aufsteigend und vor allem im oberen Teil locker behaart. Sie sind direkt an der Basis verzweigt. Die breit ovalen, gekerbten, gestielten Laubblätter sind gegenständig, die sehr ähnlich aussehenden Deckblätter hingegen wechselständig angeordnet.

Generative Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die lang gestielten Blüten befinden sich einzeln in den oberen Blattachseln. Die zwittrigen Blüten besitzen eine doppelte Blütenhülle. Die 3 bis 7 Millimeter breiten Kronen haben eine helle, lila bis blaue Farbe und eine ausgezogene Spitze.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 54.[1]

Ökologie und Phänologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Veronica hederifolia keimt im Spätherbst oder Vorfrühling aus der obersten Bodenschicht. Die Blütezeit reicht von März bis Mai.

Der Efeu-Ehrenpreis ist ein sommer- oder winterannueller (annuell = einjährig) und frühjahrsgrüner Therophyt - seine Sämlinge überstehen die Winterkälte problemlos. Der Efeu-Ehrenpreis kann sogar im Winter keimen.

Die Blüten bleiben bei Regen geschlossen. Blütenbesucher sind Bienenverwandte, aber meist findet spontane Selbstbestäubung statt. Die Staubbeutel sind nämlich bereits in der Blüte geöffnet und umschließen die Narbe.

Fruchtreife ist von April bis Juni. Die Fruchtstiele sind nach der Blüte verlängert und abwärts gekrümmt. Die Kapselfrüchte bleiben meist geschlossen. In der Höhlung der bis 3 Millimeter langen, großen, schüsselförmigen Samen bildet sich später eine Luftblase, sodass sie sich als Regenschwemmlinge ausbreiten können. Die Samen tragen aber auch ein Elaiosom zur Verbreitung durch Ameisen. Daneben findet Zufallsausbreitung beispielsweise durch Distelfinken statt. Außerdem ist Veronica hederifolia ein Selbstaussäer. Die Samen sind Dunkelkeimer.

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Efeu-Ehrenpreis kommt in ganz Mittel- und Südeuropa vor und ist recht häufig. Er gedeiht am besten auf lockeren, nährstoffreichen und milden Lehmböden. Man findet ihn in Hackfruchtäckern, Brachen und in Gärten. Auf Äckern ist er ein Konkurrent der Wintergerste und kann ihr Wachstum bei vermehrtem Auftreten stark behindern. Der Efeu-Ehrenpreis ist in Mitteleuropa eine schwache Charakterart des Verbandes Aperion spicae-venti.[1]

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erstveröffentlichung von Veronica hederifolia erfolgte durch Carl von Linné.

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Bei manchen Autoren sind auch folgende Taxa Unterarten von Veronica hederifolia:

  • Veronica hederifolia L. als Veronica hederifolia subsp. hederifolia
  • Veronica sublobata M.A.Fisch. als Veronica hederifolia subsp. lucorum (Klett & Richt.) Hartl
  • Veronica triloba (Opiz) Wiesb. als Veronica hederifolia subsp. triloba (Opiz) Čelak.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b  Erich Oberdorfer: Pflanzensoziologische Exkursionsflora für Deutschland und angrenzende Gebiete. Unter Mitarbeit von Angelika Schwabe, Theo Müller. 8., stark überarbeitete und ergänzte Auflage. Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 2001, ISBN 3-8001-3131-5, S. 842.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Efeu-Ehrenpreis (Veronica hederifolia) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien