Eggnog

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eggnog

Ein Eggnog (auch Egg nog sowie Egg flip) ist ein meist alkoholhaltiges Getränk mit Ei und Milch oder Sahne. Es wird vor allem in Großbritannien, den USA und Kanada getrunken.

Eggnogs sind im Prinzip Longdrinks mit Eigelb oder einem ganzen Ei, Zucker, Alkohol und Milch. Es gibt sie als warme und kalte Varianten, wobei das Getränk ursprünglich nur im Winter heiß getrunken wurde und eher eine Variante des Eierpunschs ist. Pro Portion wird ein Ei verwendet. Ähnlich zubereitet, jedoch ohne Milch, werden Flips.

Als Eggnog werden unterschiedliche Mischungen auf der Basis von Milch oder Sahne mit Rum, Weinbrand oder Whisky bezeichnet. Zum ersten Mal schriftlich erwähnt wird der Begriff 1796 in Philadelphia. In amerikanischen Kochbüchern finden sich seit 1839 Rezepte für Eggnog mit Alkohol, Zucker, Sahne und Eiern. Im 19. Jahrhundert wurde es zum traditionellen Getränk für Weihnachten und Neujahr in den USA, Luxemburg und Kanada. Als nichtalkoholisches Fertiggetränk ist Eggnog dort im Winter ab Mitte Oktober im Einzelhandel erhältlich. Alkoholhaltigen Eggnog gibt es als Fertigprodukt das ganze Jahr über.[1]

Etymologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Herkunft und die Bedeutung des Namens ist umstritten. Kulturhistoriker halten England für das Ursprungsland, wobei in den USA die Zutaten verändert wurden. In England wurde in der frühen Neuzeit von der Oberschicht ein heißes Mischgetränk auf Milchbasis getrunken, das Eier und Ale oder Wein enthielt und Posset hieß. Im Dialekt der Region von East Anglia wurde ein starkes Bier noggin genannt, so dass der Name aus „Egg-and-noggin“ entstanden sein könnte. Nog war aber auch die Bezeichnung für ein kleines hölzernes Trinkgefäß in englischen Kneipen. Eine andere Theorie besagt, dass Eggnog eine Verballhornung von „egg-and-grog“ ist, weil Rum in der Kolonialzeit in Amerika auch als Grog bezeichnet wurde.[2]

Einer der bekanntesten Eggnogs in den USA ist Tom and Jerry.

Die Eggnog-Unruhen 1826[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 26. Dezember 1826 feierten 260 junge Offiziere der Militärakademie West Point eine ausgelassene Party mit Eggnogs. Da Alkoholgenuss an der Akademie verboten war, wurden sie von zwei Captains, die die Party entdeckten, gestoppt. In der Folge traten sechs Kadetten zurück, 19 wurden vor ein Kriegsgericht gestellt, 10 wurden des Landes verwiesen (darunter zwei spätere Generäle der Konföderation und ein späterer Richter des Obersten Gerichtshofs), und viele, darunter der junge Jefferson Davis, der spätere Präsident der Konföderierten Staaten, wurden für mehr als einen Monat in ein Quartier gesperrt.[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Office of the Federal Register (U.S.): The Code of Federal Regulations of the United States of America, §131.170, S.172f (eng.)
  • Preparation and Serving of Food in the Garrison Dining Facility. 8-8
  • Samuel Orchart Beeton: Beeton's Dictionary of practical recipes and every-day information. 1871, S.109 Rezept
  • Margaret Dods: The Cook and Housewife's Manual. 1829, S.462, Auld Man's Milk Nr. 1063

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Eggnog – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wikibooks: Rezept für den Baltimore Eggnog – Lern- und Lehrmaterialien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Andrew F. Smith: The Oxford Encyclopedia of Food and Drink in America. Oxford University Press, 2. Auflage Dezember 2004, Artikel Eggnog, S. 423 f., ISBN 978-0-19-515437-5
  2. The History of Eggnog (Memento des Originals vom 10. Mai 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kitchenproject.com
  3. Die Eggnog-Unruhen, auf Historytoday.com, abgerufen am 10. Januar 2022