Eichelspitzturm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Eichelspitzturm
Ausblick vom Turm nach Westen

Der Eichelspitzturm ist ein 42,5 Meter hoher Aussichtsturm, der gemeinsam vom Mobilfunkbetreiber O2, den angrenzenden Gemeinden Eichstetten, Bötzingen, Bahlingen sowie Vogtsburg im Kaiserstuhl, dem Förderverein „Eichelspitzturm e.V.“, und dem Land Baden-Württemberg im Jahr 2006 erbaut wurde. Der Turm ist nach der Eichelspitze benannt, der zweithöchsten Erhebung des Kaiserstuhls.

Von der Aussichtsplattform in 28 Metern Höhe hat man einen umfassenden Ausblick auf den Schwarzwald, die Vogesen und den Kaiserstuhl selbst.[1] Den Turm erreicht man von Eichstetten aus über den Geo-Pfad, einem Lehrpfad, der sich mit den Gesteinsarten des Kaiserstuhls befasst.[2]

Ursprünglich stand hier ein Vermessungsgerüst. Dieses wurde im Jahre 2001 durch einen provisorischen Turm mit einer Aussichtsplattform auf 27 m Höhe ersetzt. Dieser wurde durch Wanderer sehr gut angenommen, so dass die Idee für den Eichelspitzturm aufkam und realisiert wurde.[1]

Info[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bauherr: Gemeinde Eichstetten am Kaiserstuhl
  • Einweihung: 30. Juli 2006
  • Baukosten: 265.000,-- Euro

Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lage: 521,3 m ü. NHN
  • Gesamthöhe 42,50 m
  • Höhe der Aussichtsplattform: 28,00 m
  • Größe der Aussichtsplattform: 6,00 × 6,00 m
  • Treppenanlage: 127 Stufen und 15 Podeste
  • Material: Feuerverzinkter Stahl
  • Tiefe der Gründung: 12,00 m
  • Gesamtgewicht: 25 Tonnen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Eichelspitzturm – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b badische-zeitung.de: Lohnender Blick über die Rheinebene. Abgerufen am 7. Januar 2015.
  2. badische-seiten.de: Eichelspitzturm Eichstetten. Abgerufen am 7. Januar 2015.

Koordinaten: 48° 5′ 33″ N, 7° 41′ 45″ O