Eis GmbH

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eis GmbH

Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 2006
Sitz Bielefeld, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung André Geske[1]
Mitarbeiterzahl 270 (2013)
Umsatz 110 Mio. Euro (2017)[2]
Branche Online-Handel
Website www.eis.de

Die Eis GmbH (Eigenschreibweise: EIS oder EIS.de) ist ein 2006 gegründeter Onlineshop für Erotikartikel mit Sitz im ostwestfälischen Bielefeld.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2006 wurde der Erotikversandhandel mit 15 Mitarbeitern in Bielefeld gegründet und unterbot die Preise seiner Mitbewerber.[3] 2013 hatte das Unternehmen einen Umsatz von 18,2 Mio. Euro und 270 Mitarbeiter.[4] Seit November 2015 produziert EIS in Zusammenarbeit mit 61 Minuten Sex Informationsvideos über Erotikartikel, welche auf dem EIS YouTube-Kanal hochgeladen und im Online-Shop eingebunden werden.[5][6] Bekannt wurde das Unternehmen in Deutschland und Österreich 2016 durch die von Jung von Matt entwickelte Werbekampagne Es rappelt im Karton mit dem gleichnamigen Song von Pixie Paris.[4]

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen bietet ca. 25.000 Produkte aus den Bereichen Sexspielzeug, Reizwäsche sowie Verhütungsmittel an und gilt als der größte deutsche Onlineversand für Erotikartikel.[7][8][9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. EIS.de Impressum, abgerufen am 30. März 2018.
  2. Top100 größten Online-Shops nach Umsatz in Deutschland im Jahr 2017. Abgerufen am 2. November 2018.
  3. Erotikartikel: Sex-Shop Eis löst Preiskampf aus, Der Tagesspiegel, 7. August 2007
  4. a b Beate Uhse, Eis.de, Amorelie: Die Renaissance des Erotikhandels, wiwo.de, 18. Mai 2015
  5. 61MinutenSex (YouTube-Kanal): ‘Endlich wieder SPIELZEUGTAG - SexToys basteln und testen! (Ankündigungsvideo von 61 Minuten Sex). 12. Dezember 2016. Abgerufen am 12. Dezember 2016.
  6. EIS (YouTube-Kanal): ‘Playlist auf dem EIS YouTube-Kanal. 12. Dezember 2016. Abgerufen am 12. Dezember 2016.
  7. Alexander Möthe: Sexspielzeug statt Tupperware. In: Handelsblatt. 27. Februar 2015, abgerufen am 27. November 2016.
  8. Kevin P. Hoffmann: Schluss mit schmuddelig. In: Tagesspiegel. 13. Februar 2016, abgerufen am 27. November 2016.
  9. Sex sells? Warum Beate Uhse trotzdem am Abgrund steht. In: Stern. 19. Februar 2016, abgerufen am 27. November 2016.

Koordinaten: 52° 1′ 44,3″ N, 8° 33′ 20,3″ O