El Frauenfelder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

El Frauenfelder (Elisa) (geboren 29. April 1979 in Zürich) ist eine Schweizer Malerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frauenfelder studierte von 2000 bis 2005 Malerei an der Kunstakademie Helsinki (Taideyliopiston Kuvataideakatemia, KuvA). Sie hat ihr Atelier in Ossingen. Frauenfelder hatte ihre erste wichtige Einzelausstellung 2015 im Kunstmuseum Winterthur, sie nahm an Gruppenausstellungen 2013 im Kunstmuseum Thun, 2016 im Kunstmuseum Olten und 2017 im Trudelhaus Baden teil. Frauenfelder wurde 2015 mit dem Manor Kunstpreis ausgezeichnet.

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • El Frauenfelder, Usser mir. Kunstmuseum Winterthur. (Katalog: Scheidegger & Spiess, 2015, ISBN 978-3-85881-498-2).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]