Elaine Cassidy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Elaine Cassidy (* 31. Dezember 1979 in Raheny bei Dublin[1]) ist eine irische Schauspielerin.

Leben und Leistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elaine Cassidy wuchs als die jüngste von drei Schwestern auf.[2] Sie debütierte in einer der Hauptrollen im Kurzfilm The Stranger Within Me aus dem Jahr 1994. Eine der Hauptrollen spielte sie ebenfalls in der Komödie Sommergefühle aus dem Jahr 1996.

Im Thriller Felicia, mein Engel (1999) spielte sie eine schwangere Irin, die ahnungslos bei einem (von Bob Hoskins gespielten) Serienkiller wohnt. Für diese Rolle wurde sie im Jahr 2000 für den Genie Award und den Golden Satellite Award nominiert. An der Seite von Nicole Kidman und Fionnula Flanagan war sie 2001 im Horrordrama The Others zu sehen (als stummes Dienstmädchen Lydia). Für ihre Hauptrolle im Drama Disco Pigs (2001) wurde sie 2002 für den British Independent Film Award nominiert und erhielt 2003 den IFTA Award. Im Jahr 2005 wurde sie für ihre Rolle im Fernsehdrama Fingersmith (2005) erneut für den IFTA Award nominiert. Ein breites Publikum erreichte sie mit dem vielfach ausgezeichneten Video zur 2002 veröffentlichten Single The Scientist der Band Coldplay.

Von 2012 bis 2013 spielte sie in 16 Episoden der Fernsehserie The Paradise die Rolle der Katherine Glendenning.

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 31. Dezember 2007 ist Cassidy mit Stephen Lord verheiratet. Ihre gemeinsame Tochter kam 2009 zur Welt.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Biography – The Elaine Cassidy Site (Memento des Originals vom 22. Februar 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.elainecassidy.com, abgerufen am 15. Februar 2016
  2. Biografie in der IMDb, abgerufen am 7. Dezember 2007