Eleonora Brown

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eleonora Brown (* 22. August 1948 in Neapel) ist eine italienische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Die Tochter eines US-amerikanischen Vaters und einer italienischen Mutter wurde im Alter von elf Jahren von Vittorio de Sica entdeckt, der sie als Tochter der Protagonistin Cesira (dargestellt von Sophia Loren) im Oscar-bepreisten Und dennoch leben sie besetzte und der ihr in seinem 1961 erschienenen Das Jüngste Gericht findet nicht statt ebenfalls eine Rolle gab. Vier Jahre später stellte sie im Melodram Amore mio eine Halbwüchsige dar. Zwischen 1966 und 1968 war die anmutige, talentierte Brown (meist unter dem verkürzten Vornamen Eleanor) in einer Reihe von Gebrauchsfilmen zu sehen. Unzufrieden mit den Rollen und dieser Entwicklung, verließ sie das Filmgeschäft und wandte sich ihrer Weiterbildung zu. 1982 schloss sie ein Universitätsstudium an der Università John Cabot in Rom ab. Dem Kino verbunden blieb Brown als Synchronsprecherin.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Enrico Lancia, Artikel Eleanora Brown, in: Enrico Lancia, Roberto Poppi: Dizionario del cinema italiano. Le attrice. Rom 2003, S. 52/53