Elisabeth Therese von Lothringen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Elisabeth Therese und Carlo, Herzog von Aosta

Elisabeth Therese von Lothringen (* 15. Oktober 1711 in Lunéville; † 3. Juli 1741 in Turin) war durch Heirat Königin von Sardinien.

Sie wurde als elftes von insgesamt dreizehn Kindern des Herzogs Leopold von Lothringen und seiner Gemahlin Elisabeth Charlotte von Orléans geboren. Bis zu Ihrer Geburt waren bereits acht der zehn Geschwister verstorben; so wuchs sie mit drei Brüdern und nur einer jüngeren Schwester auf. Einer ihrer älteren Brüder war Kaiser Franz I. Stephan (er wurde jedoch erst vier Jahre nach ihrem Tod zum Kaiser gewählt), sie war somit eine Schwägerin von Maria Theresia von Österreich.

Im Jahre 1737 wurde sie mit König Karl Emanuel III. von Sardinien vermählt, der bereits zweifacher Witwer und Vater von vier Kindern war.

Das Paar hatte gemeinsam folgende drei Kinder:

  • Carlo Francesco (* 1. Dezember 1738; † 25. März 1745), Herzog von Aosta
  • Maria Vittoria (* 22. Juni 1740; † 14. Juli 1742), Prinzessin von Savoyen
  • Benedetto Maurizio (* 21. Juni 1741; † 4. Januar 1808), Herzog von Chablais

Königin Elisabeth Therese starb 1741 im Alter von erst 29 Jahren kurz nach der Geburt ihres jüngsten Sohnes. Sie wurde zuerst in der Turiner Kathedrale S. Giovanni Battista bestattet und im Jahre 1786 in die Basilika di Superga überführt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Elisabeth Therese – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorgängerin Amt Nachfolgerin
Polyxena von Hessen-Rotenburg Königin von Sardinien
1737–1741
Maria Antonia von Spanien