Elisabetha Hevelius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elisabetha und Johannes Hevelius beim Beobachten.

Elisabetha Catherina Koopmann Hevelius (* 17. Januar 1647 in Danzig; † 22. Dezember 1693 ebenda) war eine Astronomin. Sie war die zweite Frau des Bierbrauers, Astronomen, Ratsherrn und Bürgermeisters von Danzig, Johannes Hevelius.

Elisabetha Koopmann entstammte einer reichen Handelsfamilie in der Hansestadt Danzig. Sie war eine Tochter des Danziger Kaufmanns Nikolaus Koopmann und dessen Ehefrau Johanna Menigs aus Amsterdam.

Im Jahr 1663 heiratete sie den kinderlosen Witwer Johannes Hevelius, mit dem sie drei Kinder bekam. Sie unterstützte ihn zunächst stark bei seinen wirtschaftlichen Geschäften; zudem wurde auch bei ihr das Interesse an Astronomie geweckt. Sie assistierte ihm in seiner 1640 eingerichteten Sternwarte. Gemeinsam kompilierte das Ehepaar den Prodromus astronomiae, einen Katalog über die Himmelspositionen von 1564 Sternen. Nach dem Tode ihres Mannes im Jahr 1687 stellte Elisabeth den Sternkatalog fertig und veröffentlichte ihn 1690.

Sie zählt zu den ersten Frauen, deren Leistungen in der Astronomie anerkannt wurden. Sie wird auch „Mutter der Monddiagramme“ genannt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]