Emscripten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Emscripten ist ein LLVM-zu-Web-Compiler. Emscripten kompiliert LLVM-Assemblercode zu Standard-JavaScript oder zu WebAssembly. Je nach verwendeter Programmiersprache werden bei der Übersetzung verschiedene Ansätze verfolgt. Der Sourcecode wird entweder direkt von LLVM-Bytecode in JavaScript übersetzt (z. B. C++ oder C), oder die Ausführungsumgebung der Programmiersprache wird in JavaScript übersetzt. Die kompilierte Ausführungsumgebung wird dann genutzt um Code der jeweiligen Programmiersprache auszuführen (z. B. CPython)[1]. Emscripten unterstützt eine ganze Reihe von Programmiersprachen[2], der Fokus der Entwickler liegt aber auf der Übersetzung von C und C++.

Ein Beispiel für die Anwendung von Emscripten zeigt die Portierung der Unreal Engine 4 auf JavaScript.[3]

Übersetzungsvorgang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Stufe des Kompiliervorgangs ist das LLVM-Frontend. Das verwendete LLVM-Frontend übersetzt den Sourcecode der verwendeten Sprache in LLVM-Assemblercode (LLVM Intermediate Representation). Für die Übersetzung von C++-Code kann beispielsweise Clang verwendet werden. Der erzeugte LLVM-Assemblercode wird anschließend von LLVM mit dem entsprechenden Backend in die Zielsprache übersetzt. Normalerweise würde im Backend der ausführbare Assembler-Maschinencode für eine bestimmte Plattform erzeugt. Diese Rolle übernimmt stattdessen der Emscripten-Compiler. Der Emscripten-Compiler übersetzt den erzeugten LLVM-Assemblercode zu einem performant übersetzbarem Subset von JavaScript (asm.js).

Performance[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gegensatz zur Ausführung nativer Applikationen ist die Ausführungsgeschwindigkeit von Emscripten-generiertem JavaScript-Code deutlich geringer. Dabei spielt auch der verwendete Browser eine große Rolle, je nach Anwendung variiert die Performance stark. Ein optimistischer Richtwert ist eine ca. zweifach längere Ausführungszeit[4][5]. Bei performance-kritischen Anwendungen muss daher auch die Ausführungsumgebung genau spezifiziert werden.

Lizenz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Emscripten ist als freie Software unter zwei verschiedenen Lizenzen verwendbar: MIT-Lizenz und University of Illinois/NCSA Open Source License.

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 23. Dezember 2014 verwendet das Internet Archive eine Emscripten-konvertierte DOSBox-Emulation für Browser-basierte Präsentation von Tausenden archivierter DOS-Computerspiele[6][7][8], ausschließlich für "Schul- und Forschungszwecke".[9]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zakai, Alon. "Emscripten: an LLVM-to-JavaScript compiler." Proceedings of the ACM international conference companion on Object oriented programming systems languages and applications companion. ACM, 2011.
  2. https://github.com/kripken/emscripten/wiki#programming-languages
  3. https://blog.mozilla.org/blog/2014/03/12/mozilla-and-epic-preview-unreal-engine-4-running-in-firefox/
  4. http://arewefastyet.com/#machine=11&view=breakdown&suite=asmjs-ubench
  5. https://kripken.github.io/mloc_emscripten_talk/gindex.html#/11
  6. Abby Ohlheiser: You can now play nearly 2,400 MS-DOS video games in your browser. Washington Post. 5. Januar 2015. Abgerufen am 8. Januar 2015.
  7. Each New Boot a Miracle by Jason Scott (23. Dezember 2014)
  8. collection:softwarelibrary_msdos in the Internet Archive (29. Dezember 2014)
  9. Internet Archive's Terms of Use, Privacy Policy, and Copyright Policy. archive.org. 31. Dezember 2014. Abgerufen am 8. Januar 2015: „Access to the Archive’s Collections is provided at no cost to you and is granted for scholarship and research purposes only.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]