Energiewirtschaftliche Tagesfragen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Energiewirtschaftliche Tagesfragen
Fachgebiet Energiewirtschaft
Erstausgabe 1950
Verkaufte Auflage 3.500 Exemplare
Chefredakteur Franz Lamprecht
Herausgeber Martin Czakainski
Geschäftsführer Christina Sternitzke
Weblink www.et-energie-online.de

Die Zeitschrift Energiewirtschaftliche Tagesfragen (et) ist eine Fachzeitschrift für energiewirtschaftlich Interessierte. Sie berichtet über Themen aus den Bereichen Energie, Umwelt und Forschung und wendet sich an Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Neben der klassischen Zielgruppe der Elektrizitäts-, Gas-, Öl-, Kohle-, Fernwärme- und Wasserversorgung findet die „et“ ihre Leserschaft auch im Fachpersonal von Gebietskörperschaften, Bundes- und Landesbehörden, Stadt-, Kreis- und Gemeindeverwaltungen, kommunalen Dienstleistungsunternehmen und in einschlägigen wissenschaftlichen Institutionen.

Herausgeber ist Martin Czakainski; Chefredakteur ist Franz Lamprecht.

Erscheinungsweise und Auflage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 'et' erscheint seit 1950. Sie hat eine Abonnementsauflage von über 3500 Exemplaren (nach IWV); die höchste aller vergleichbaren Fachzeitschriftentitel in Deutschland.[1] Sie erscheint monatlich - jährlich 11 Ausgaben und eine Doppelausgabe. Seit Beginn des Jahres 2014 gibt es zudem eine Digitale Version als App für die Betriebssysteme Android und IOS (Apple).

Inhaltliches Spektrum und Leserschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Energiewirtschaftliche Tagesfragen“ veröffentlicht Artikel zu aktuellen energiewirtschaftlichen, energiepolitischen, ökologischen, technischen und juristischen Fragestellungen. Wissenschaftler, Politiker, Vertreter von Behörden sowie Entscheidungsträger aus allen relevanten Bereichen der Energiewirtschaft schreiben über energiewirtschaftlich relevante Themen aus ihrer fachlichen Perspektive. Im Mittelpunkt stehen Themen wie effiziente Kraftwerkstechnik oder Fortschritte bei erneuerbaren Energien. Auch Themen wie internationale Klimapolitik, globale Entwicklungsprobleme, nationale oder internationale Umsetzungsprobleme einer nachhaltigen Energiewirtschaft werden behandelt. Die Redaktion ist bestrebt, bei kontroversen Themen eine repräsentative Vielfalt an Meinungen darzustellen.

Beirat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Wissenschaftlicher Beirat unterstützt die Redaktion. Mitglieder sind:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jedes Heft wird von über 5 Menschen gelesen; sie erreicht so über 20.000 Leser