Eradikation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Poliovirusinfektionen international[1][2][3][4][5][6][7]
Jahr Schätzung Aufgezeichnet
1975 49.293
1980 400.000 52.552
1985 38.637
1988 350.000 35.251
1990 23.484
1993 100.000 10.487
1995 7.035
2000 2.971[8]
2005 1.998
2010 1.352
2011 650
2012 222
2013 385
2014 359
2015 74
2016 37
2017 22

Eradikation (von lateinisch eradicare, ‚mit der Wurzel ausreißen, ausrotten, ausradieren, völlig zum Verschwinden bringen, von Grund auf heilen‘; von ex „heraus“ und radix „Wurzel“), auch Keimeliminierung genannt, heißt in der Medizin die vollständige Eliminierung eines Krankheitserregers aus dem Körper oder aus einer Population.

Individuum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viele Erreger werden vom gesunden und immunkompetenten Körper selbst früher oder später vernichtet, einige sind jedoch in der Lage, in bestimmten Nischen zu überdauern. Man spricht von Persistenz. Beispiele hierfür sind Herpes-simplex-Viren in Ganglien des autonomen Nervensystems, Plasmodien in Leber- und Blutzellen und HIV in Lymphozyten.

Die pharmakologische Eradikation einiger dieser persistierenden Erreger kann mit Antibiotika oder Chemotherapeutika gelingen, zum Beispiel die Entfernung von Helicobacter pylori, dem Erreger vieler Magengeschwüre, mit einer spezifischen Tripletherapie. Manche Keime können heutzutage noch nicht eradiziert werden, das gilt beispielsweise für das HI-Virus.

Population[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eradikation wird auch benutzt im Zusammenhang mit der gezielten Ausrottung von Krankheitserregern aus einer Population (zum Beispiel Polio-Eradikation). Ausgerottete Krankheitserreger sind das Pockenvirus und der Erreger der Rinderpest. Laufende Eradikationsprogramme für Infektionskrankheiten umfassen das Poliovirus, Dracunculus medinensis, Treponema pertenue und den Erreger der Malaria.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lisa Mastny: Eradicating Polio: A Model for International Cooperation. Worldwatch Institute. 25. Januar 1999. Abgerufen am 2. Februar 2007.
  2. PolioPlus Milestones. Rotary International. Archiviert vom Original am 3. März 2007. Abgerufen am 22. Februar 2007.
  3. Wild Poliovirus Weekly Update. Global Polio Eradication Initiative. Abgerufen am 17. März 2010.
  4. WHO Vaccine Preventable Diseases: Monitoring system (PDF) World Health Organization. 2006. Archiviert vom Original am 11. Februar 2007. Abgerufen am 2. Februar 2007.
  5. Jong Wook Lee: Ending polio - now or never?. In: The Progress of Nations. Unicef. 1995. Abgerufen am 2. Februar 2007.
  6. Wild Poliovirus 2008 - 2013. Global Polio Eradication Initiative. Archiviert vom Original am 18. Mai 2013. Abgerufen am 9. Februar 2013.
  7. http://www.polioeradication.org/dataandmonitoring/poliothisweek.aspx
  8. Due to the large increase in the number of vaccinators and field workers since 1998, the number of estimated cases is thought to be reasonably close to the actual reported number of cases in recent years. Aylward, Bruce, Jennifer Linkins: Polio Eradication:mobilizing and managing the human resources. World Health Organization. Abgerufen am 1. Februar 2007.
Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diesen Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!