Erlenmoor-Flechtenbärchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Erlenmoor-Flechtenbärchen
Erlenmoor-Flechtenbärchen (Pelosia muscerda)

Erlenmoor-Flechtenbärchen (Pelosia muscerda)

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)
Familie: Eulenfalter (Noctuidae)
Unterfamilie: Bärenspinner (Arctiinae)
Gattung: Pelosia
Art: Erlenmoor-Flechtenbärchen
Wissenschaftlicher Name
Pelosia muscerda
(Hufnagel, 1766)

Das Erlenmoor-Flechtenbärchen (Pelosia muscerda), auch Mausgraues Flechtenbärchen oder Erlenmoor-Flechtenspinner genannt, ist ein Schmetterling (Nachtfalter) aus der Eulenfalter-Unterfamilie der Bärenspinner (Arctiinae).

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Falter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Falter besitzen eine Flügelspannweite von 22 bis 29 Millimetern bei den Männchen und von 24 bis 29 Millimetern bei den Weibchen.[1] Ihre Vorderflügel sind lang und schmal und haben meist eine helle graubraune, mausgraue oder schiefergraue Grundfarbe, von der sich einige schwarze Punkte oder sehr kurze Striche abheben. Die zeichnungslosen Hinterflügel haben die gleiche Grundfarbe wie die Vorderflügel, sind jedoch etwas aufgehellt.

Raupe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erwachsene Raupen sind schwarzbraun gefärbt und an den Punktwarzen mit Borstenbüscheln versehen. Ab dem vierten Segment sind einige helle Flecke zu erkennen.

Ähnliche Arten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine gewisse Ähnlichkeit besteht zum Schilf-Flechtenbärchen (Pelosia obtusa), das jedoch stärker bräunlich gefärbt ist und kürzere Vorderflügel besitzt. Auch sind die Punkte auf den Vorderflügeln von dunkler, brauner Farbe.

Geographische Verbreitung und Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Verbreitungsgebiet der Art erstreckt sich von Mitteleuropa durch Asien bis zum Pazifik. Sie besiedelt bevorzugt Erlen- und Bruchwälder sowie Flussauen, Moore und andere Feuchtgebiete.

Lebensweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die nachtaktiven Falter bilden eine Generation im Jahr, die in den Monaten Juni bis September anzutreffen ist. Sie saugen zuweilen an den Blüten von Wasserdost (Eupatorium) und besuchen gerne künstliche Lichtquellen sowie zuweilen in großer Anzahl auch Köder.[2] Die Raupen treten ab dem Spätsommer auf und ernähren sich von Algen, Flechten und welkem Laub.[1] Sie überwintern.

Gefährdung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Erlenmoor-Flechtenbärchen kommt in den deutschen Bundesländern in unterschiedlicher Anzahl vor und wird in Deutschland auf der Roten Liste als „nicht gefährdet“ geführt.[3]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Josef J. de Freina, Thomas J. Witt: Noctuoidea, Sphingoidea, Geometroidea, Bombycoidea. In: Die Bombyces und Sphinges der Westpalaearktis. 1. Auflage. Band 1. EFW Edition Forschung & Wissenschaft, München 1987, ISBN 3-926285-00-1.
  2. Ernst und Herta Urbahn: Die Schmetterlinge Pommerns mit einem vergleichenden Überblick über den Ostseeraum, Entomologischer Verein zu Stettin, Stettin 1939
  3. Bundesamt für Naturschutz (Hrsg.): Rote Liste gefährdeter Tiere Deutschlands. Landwirtschaftsverlag, Münster 1998, ISBN 3-89624-110-9.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Josef J. de Freina, Thomas J. Witt: Noctuoidea, Sphingoidea, Geometroidea, Bombycoidea. In: Die Bombyces und Sphinges der Westpalaearktis. 1. Auflage. Band 1. EFW Edition Forschung & Wissenschaft, München 1987, ISBN 3-926285-00-1.
  • Walter Forster, Theodor A. Wohlfahrt: Die Schmetterlinge Mitteleuropas, Band III, Spinner und Schwärmer. Franckh'sche Verlagshandlung, Stuttgart 1960
  • Weidemann, H.-J. & Jochen Köhler: Nachtfalter. Spinner und Schwärmer. Naturbuch-Verlag, Augsburg 1996, ISBN 3-89440-128-1
  • Günter Ebert (Hrsg.): Die Schmetterlinge Baden-Württembergs Band 5, Nachtfalter III (Sesiidae, Arctiidae, Noctuidae). Ulmer Verlag Stuttgart 1997. ISBN 3-8001-3481-0
  • Manfred Koch: Wir bestimmen. Schmetterlinge. Band 2. Bären, Spinner, Schwärmer und Bohrer Deutschlands. Neumann Verlag Radebeul 2. Auflage 1964

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Erlenmoor-Flechtenbärchen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien