Ernest Konstantin Růžička

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ernest Konstantin Růžička
Wappen Ernest Konstantin Růžička, Bischof von Budweis (1815–1845)

Ernest Konstantin Růžička (tschechisch: Arnošt Konstantin Růžička; * 21. Dezember 1761 in Tloskov bei Neveklov; † 18. März 1845 in Budweis) war Bischof von Budweis.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ernest Konstantin Růžička empfing am 15. Juli 1785 in Prag die Priesterweihe und wirkte anschließend als Vizerektor, später als Rektor des Generalseminars im damals galizischen Lemberg. Am 20. Juli 1794 erhielt er eine Kanonikerstelle in Budweis, wo er am 12. Oktober 1797 Generalvikar des Bischofs Johann Prokop von Schaffgotsch wurde. Nach dessen Tod leitete er während der Sedisvakanz die Budweiser Diözese als Administrator.

Bischof von Budweis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 15. Juni 1815 ernannte Kaiser Franz II., dem das Nominationsrecht zustand, Ernest Konstantin Růžička zum Bischof von Budweis. Der päpstlichen Bestätigung durch Pius VII. folgte am 25. August 1816 die Bischofsweihe in der Prager St.-Ursula-Kirche (kostel sv. Voršily) durch Erzbischof Wenzel Leopold Chlumčanský von Přestavlk und am 22. September 1816 in Budweis die Inthronisation.

Růžička versah das Bischofsamt fast dreißig Jahre. Nach seinem Tod wurde er am Friedhof der Kirche des Hl. Prokop in Budweis beigesetzt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VorgängerAmtNachfolger
Johann Prokop von SchaffgotschBischof von Budweis
1815–1845
Joseph Andreas Lindauer