Eugen Isele

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eugen Isele (* 21. Oktober 1902 in Schaffhausen; † 18. Juli 1992 in Freiburg) war ein Schweizer Rechtswissenschaftler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sohn eines Müllers studierte Rechtswissenschaft an den Universitäten Freiburg, Paris und Bern. Er promovierte 1931 bei Ulrich Lampert. Von 1943 bis 1973 war er als dessen Nachfolger ordentlicher Professor für Kirchenrecht, Völkerrecht und Sozialversicherungsrecht an der Universität Freiburg.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Louis Carlen (Hrsg.): Festschrift für Eugen Isele. Universitätsverlag, Freiburg 1973 (mit Schriftenverzeichnis, S. 225–228).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]