Francis Paul Wilson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von F. Paul Wilson)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Francis Paul Wilson, 2007

Francis Paul Wilson (* 17. Mai 1946 in Jersey City, New Jersey) ist ein US-amerikanischer Autor von Science-Fiction- und Horror-Romanen.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wilson studierte Medizin am Kirksville College of Osteopathic Medicine und ist heute praktizierender Arzt. Sein erster Roman war Healer (dt. Der Heiler) (1976). Wilsons bekannteste Romanfigur ist der Anti-Held „Repairman Jack“ (deutscher Name: „Handyman Jack“).

Neben Horror-Romanen schreibt Wilson auch Medizin-Thriller;[1] außerdem ist er ein großer Fan von H. P. Lovecrafts Cthulhu-Mythos und hat selbst ein paar Geschichten in Anlehnung an diesen Mythos geschrieben.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bibliografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Serien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

LaNague Federation
  • Healer (1976), Deutsch: Der Heiler. Bastei Lübbe Science Fiction #22045, 1982, ISBN 3-404-22045-5.
  • Wheels Within Wheels (1978), Deutsch: Mein Vater starb auf Jebinos. Bastei Lübbe Science Fiction #24040, 1983, ISBN 3-404-24040-5.
  • An Enemy of the State (1980), Deutsch: Der Staatsfeind. Bastei Lübbe Science Fiction #24043, 1983, ISBN 3-404-24043-X.
  • Dydeetown World (1989), Deutsch: Detektiv im Cyberland. Bastei Lübbe Science Fiction #23107, 1990, ISBN 3-404-23107-4.
  • The Tery (1990), Deutsch: Der Tery. Bastei Lübbe Science Fiction #23012, 1982, ISBN 3-404-23012-4.
The Adversary Cycle
Repairman Jack
The Secret History of the World
  • Black Wind (1988), Deutsch: Der Schwarze Wind. Bastei Lübbe Science Fiction #28184, 1989, ISBN 3-404-28184-5.
  • Sibs (1991, auch als Sister Night, 1993), Deutsch: Twins – Schritte ohne Spur. Goldmann, 1996, ISBN 3-442-08126-2.
The ICE Sequence
  • 1 Panacea (2016), Deutsch: Panacea. Festa Horror & Thriller #15123, 2017, ISBN 978-3-86552-598-7.
  • 2 The God Gene (2018)

Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sammlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurzgeschichten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Soft (1984), Deutsch: Weich. In: Frank Festa (Hrsg.): Zart wie Babyhaut. Festa Horror TB #1523, 2010, ISBN 978-3-86552-077-7.
  • Muscles (1988), Deutsch: Muskeln. In: Ronald M. Hahn (Hrsg.): In Video Veritas. Heyne Science Fiction & Fantasy #4621, 1989, ISBN 3-453-03492-9.
  • Ménage à Trois (1988), Deutsch: Ménage à Trois. In: Jeff Gelb, Lonn Friend (Hrsg.): Hot Blood: Bis dass der Tod euch vereint. Festa Horror TB #1519, 2007, ISBN 978-3-86552-074-6.
  • Buckets (1989), Deutsch: Die Halloween-Überraschung. In: Frank Festa (Hrsg.): Necrophobia: Meister der Angst. Festa Horror TB #1507, 2005, ISBN 3-86552-009-X.
  • (1990), Deutsch: Mitternachtsmesse. In: Frank Festa (Hrsg.): Denn das Blut ist Leben: Geschichten der Vampire. Festa Nosferatu #1416, 2007, ISBN 978-3-86552-064-7.
  • Foet (1991), Deutsch: Zart wie Babyhaut. In: Frank Festa (Hrsg.): Zart wie Babyhaut. Festa Horror TB #1523, 2010, ISBN 978-3-86552-077-7.
  • Bugs (1992), Deutsch: Aus dem Abgrund. Übersetzt von Horst Pukallus. In: Ronald M. Hahn (Hrsg.): Der letzte Mars-Trip. Heyne Science Fiction & Fantasy #5166, 1994, ISBN 3-453-07781-4. Auch als: Krabbler. Übersetzt von Michael Plogmann. In: Handyman Jack. 2008.

Anthologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Diagnosis: Terminal (1996)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fantastic Fiction: F Paul Wilson. Abgerufen am 14. Dezember 2019 (englisch).