FRAXE-Syndrom

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Klassifikation nach ICD-10
F70 Leichte Intelligenzminderung (IQ 50-69)
ICD-10 online (WHO-Version 2016)

Das FRAXE-Syndrom oder Fragiles XE-Syndrom ist eine angeborene Erkrankung mit dem Hauptmerkmal einer geringgradig ausgeprägten geistigen Retardierung ohne begleitende Fehlbildungen.[1]

Das intellektuelle Defizit ist geringradig. Das Syndrom gehört zu den Trinukleotiderkrankungen.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FRAXE gilt als die häufigste nicht syndromale Form einer geistigen Behinderung.

Die Häufigkeit wird mit 1 – 9 zu 1.000.000 angegeben, die Vererbung erfolgt X-chromosomal-rezessiv.[1]

Ursache[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Erkrankung liegen Mutationen im AFF2-Gen an der Location Xq28 (oder im FMR2-Gen) zugrunde.[2]

Klinische Erscheinungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klinisch stehen Lern- und Kommunikationsstörungen, Hyperaktivität, Aufmerksamkeitsstörungen und autistisches Verhalten im Vordergrund.[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • S. J. Knight, A. V. Flannery, M. C. Hirst, L. Campbell, Z. Christodoulou, S. R. Phelps, J. Pointon, H. R. Middleton-Price, A. Barnicoat, M. E. Pembrey: Trinucleotide repeat amplification and hypermethylation of a CpG island in FRAXE mental retardation. In: Cell. Bd. 74, Nr. 1, Juli 1993, S. 127–134, PMID 8334699.
  • G. A. Flynn, M. C. Hirst, S. J. Knight, J. N. Macpherson, J. C. Barber, A. V. Flannery, K. E. Davies, V. J. Buckle: Identification of the FRAXE fragile site in two families ascertained for X linked mental retardation. In: Journal of medical genetics. Bd. 30, Nr. 2, Februar 1993, S. 97–100, PMID 8445629, PMC 1016261 (freier Volltext).
  • E. Greene, V. Handa, D. Kumari, K. Usdin: Transcription defects induced by repeat expansion: fragile X syndrome, FRAXE mental retardation, progressive myoclonus epilepsy type 1, and Friedreich ataxia. In: Cytogenetic and genome research. Bd. 100, Nr. 1–4, 2003, S. 65–76, PMID 14526165 (Review).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b FRAXE-Syndrom. In: Orphanet (Datenbank für seltene Krankheiten).
  2. Mental retardation, X-linked, FRAXE type. In: Online Mendelian Inheritance in Man. (englisch)
  3. M. Bensaid, M. Melko, E. G. Bechara, L. Davidovic, A. Berretta, M. V. Catania, J. Gecz, E. Lalli, B. Bardoni: FRAXE-associated mental retardation protein (FMR2) is an RNA-binding protein with high affinity for G-quartet RNA forming structure. In: Nucleic acids research. Bd. 37, Nr. 4, März 2009, S. 1269–1279, PMID 19136466, PMC 2651778 (freier Volltext)
Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!