Fairlie (Schottland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fairlie
Blick auf Fairlie
Blick auf Fairlie
Koordinaten 55° 45′ N, 4° 51′ WKoordinaten: 55° 45′ N, 4° 51′ W
Fairlie (Schottland)
Fairlie
Fairlie
Einwohner 1424 Zensus 2011
Verwaltung
Post town LARGS
Postleitzahlen­abschnitt KA29
Vorwahl 01475
Landesteil Scotland
Council area North Ayrshire
Britisches Parlament North Ayrshire and Arran
Schottisches Parlament Cunninghame North

Fairlie ist eine Ortschaft in der schottischen Council Area North Ayrshire.[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fairlie liegt an der Südküste des Firth of Clyde etwa 23 km nordwestlich von Irvine und 39 km südwestlich von Glasgow. Die nächstgelegene Stadt ist das wenige hundert Meter nördlich gelegene Largs. Die Insel Great Cumbrae liegt rund 2,5 km entfernt von Fairlie im Firth of Clyde. Mehrere kleine Bäche fließen die Hänge hinab und münden in Fairlie. Der drei Kilometer lange Fairlie Burn ist der längste von ihnen. Nördlich verläuft der Bach Kel Burn.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 1581 wurde nahe Fairlie ein Tower House errichtet. In den folgenden Jahrhunderten wurde es mehrfach erweitert und zu dem heutigen Herrenhaus Kelburn Castle ausgebaut.[2] Südlich liegt die Festung Hunterston Castle. Die ältesten Teile der heutigen Burg stammen spätestens aus dem 15. Jahrhundert.[3] Im 16. Jahrhundert errichtete die Familie Fairlie of that Ilk die heute nur noch als Ruine erhaltene Burg Fairlie Castle in Fairlie.[4]

1601 bekam Fairlie die Rechte eines Burgh of Barony verliehen. Die Ortschaft entwickelte sich erst im 19. Jahrhundert mit dem einsetzenden Tourismus und dem Schiffbau. 1871 lebten 294 Personen in Fairlie. Zehn Jahre später wurden bereits 771 Einwohner gezählt. Im Jahre 2011 lebten 1424 Personen in Fairlie.[5][6]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fairlie ist direkt an der A78, die von Greenock nach Prestwick führt, gelegen. Im Juni 1880 wurde die Ortschaft mit einem eigenen Bahnhof am Largs Branch der Glasgow and South Western Railway an das Eisenbahnnetz angeschlossen. Zwei Jahre später folgte ein zweiter Bahnhof am Schiffsanleger, bei welchem es sich um den Endbahnhof der Strecke handelte.[7] Er wurde zwischenzeitlich geschlossen, während der Bahnhof Fairlie heute von der Ayrshire Coast Line der First ScotRail bedient wird. Der ehemalige Schiffsanleger wird heute nicht mehr genutzt. Die Fähre zur Insel Great Cumbrae fährt heute das nördlich gelegene Largs an.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Umgebung von Fairlie befinden sich insgesamt vier Denkmäler aus der höchsten schottischen Denkmalkategorie A. Hierzu gehört Kelburn Castle sowie eine Sonnenuhr und ein Monument an John, 3. Earl of Glasgow auf dem Ländereien des Herrenhauses.[2][8][9] Auch Hunterston Castle ist als Denkmal der höchsten Kategorie klassifiziert.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fairlie. North Ayrshire. In: David Munro, Bruce Gittings: Scotland. An Encyclopedia of Places & Landscapes. Collins u. a., Glasgow 2006, ISBN 0-00-472466-6.
  2. a b Listed Building – Eintrag bei Historic Scotland. In: Historic Scotland.
  3. a b Listed Building – Eintrag bei Historic Scotland. In: Historic Scotland.
  4. Fairlie Castle. In: David Munro, Bruce Gittings: Scotland. An Encyclopedia of Places & Landscapes. Collins u. a., Glasgow 2006, ISBN 0-00-472466-6.
  5. Informationen. In: Gazetteer for Scotland. 2011.
  6. Zensus 2011
  7. Fairlie. In: Francis H. Groome: Ordnance Gazetteer of Scotland: A Survey of Scottish Topography, Statistical, Biographical and Historical. Band 3: (Edr – Har). Thomas C. Jack, Grange Publishing Works, Edinburgh u. a. 1885, S. 1–2.
  8. Listed Building – Eintrag bei Historic Scotland. In: Historic Scotland.
  9. Listed Building – Eintrag bei Historic Scotland. In: Historic Scotland.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Fairlie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien