Faisal al-Miqdad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Faisal Mekdad

Faisal al-Miqdad oder Mekdad (arabisch فيصل المقداد, DMG Faiṣal al-Miqdād; * 1954 im Bezirk Daraa) ist stellvertretender Außenminister Syriens.

Al-Miqdad hat an der Universität von Damaskus englische Literatur studiert und schloss das Studium 1978 mit einem akademischen Grad (idschāza / إجازة, französisch licence) ab. 1993 folgte ein Doktortitel in englischer Literatur an der Prager Karlsuniversität. 1994 schlug al-Miqdad eine Diplomatenlaufbahn ein. 1995 wurde er Mitglied in der syrischen Delegation der Vereinten Nationen, wobei er unter anderem Syrien im Uno-Sicherheitsrat vertrat. 2003 erfolgte die Ernennung al-Miqdads zum ständigen Vertreter Syriens bei den Vereinten Nationen.

Im Februar 2006 ernannte Syriens Staatspräsident Baschar al-Assad al-Miqdad zum stellvertretenden Außenminister. Al-Miqdad vertrat Syrien bei der Nahostkonferenz im November 2007 in Annapolis und äußerte sich in einem Zeitungsinterview im Dezember 2007 optimistisch, dass ein Frieden mit Israel möglich sei.

Al-Miqdad ist verheiratet, er hat zwei Töchter und einen Sohn.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]