Farragut-Klasse (1934)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Farragut-Klasse
Das Typschiff USS Farragut
Das Typschiff USS Farragut
Übersicht
Typ Zerstörer
Einheiten 8 gebaut, 0 in Dienst
Namensgeber Admiral David Glasgow Farragut
1. Dienstzeit Flagge
Dienstzeit

1934-1947

Technische Daten
Angaben gelten für die Klasse, einzelne Schiffe weisen Abweichungen auf
Verdrängung

Standard: 1.395 ts/ 1.417 t
Einsatz: 2.335 ts/ 2.372 t

Länge

104 m (über alles)

Breite

10,44 m

Tiefgang

2,69 m (mittlerer)

Besatzung

250 Mann

Antrieb

vier Yarrow-Kessel
zwei Satz Getriebeturbinen
42.800 WPS auf zwei Wellen

Geschwindigkeit

36,5 kn

Reichweite

5.800 Seemeilen bei 15 Knoten

Bunkermenge

400 ts/ 406 t

Bewaffnung

bei Indienststellung

nach Umbau

  • 4 × 12,7-cm L/38 Mk.24 in Einzeltürmen
  • 4 x 4-cm-Bofors Maschinenkanonen in Doppellafetten
  • 5 x 2-cm Maschinenkanonen in Einzellafette
  • 8 x Torpedorohre ∅53,3-cm in zwei Vierergruppen

Die Farragut-Klasse war eine Klasse von acht Zerstörern der United States Navy, welche in den 1930er Jahren gebaut wurden und im Zweiten Weltkrieg zum Einsatz kamen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Farragut-Klasse wurde in den 1930er Jahren gebaut, als die Einschränkungen der Flottenkonferenz von London aus dem Jahre 1930 noch galten. Daher war ihre maximale Größe auf eine Verdrängung von 1.500 tn.l. festgeschrieben. In den Jahren 1934 und 1935 wurden acht Schiffe der Klasse fertiggestellt.

Beim japanischen Überfall auf die US-Pazifikflotte am 7. Dezember 1941 lagen alle acht Schiffe in Pearl Harbor, überstanden aber den Angriff. Die Worden ging nach Grundberührung im Januar 1943 vor Alaska verloren, Hull und Monaghan sanken während des Taifuns Cobra im Dezember 1944. Die restlichen fünf wurden nach dem Zweiten Weltkrieg abgewrackt.

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schiffe verdrängten 1.365 ts, waren rund 102 Meter lang und 10,4 Meter breit. Sie waren mit fünf 5-Zoll-(12,7-cm-)Marinegeschützen bewaffnet, außerdem mit acht Torpedorohren.

Liste der Schiffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Werft Kiellegung Stapellauf Indienststellung Verbleib
USS Farragut (DD-348) Fore River Shipyard, Quincy 20. September 1932 15. März 1934 Juni 1934 am 14. August 1947 zum Abbruch verkauft
USS Dewey (DD-349) Bath Iron Works, Bath 16. Dezember 1932 28. Juli 1934 3. Oktober 1934 am 20. Dezember 1946 zum Abbruch verkauft
USS Hull (DD-350) New York Naval Shipyard, New York City 7. März 1933 31. Januar 1934 25. Mai 1935 gesunken am 18. Dezember 1944 während des Taifun Cobra
USS Macdonough (DD-351) Charlestown Navy Yard, Boston 15. Mai 1933 22. August 1934 28. Juni 1935 am 20. Dezember 1946 zum Abbruch verkauft
USS Worden (DD-352) Puget Sound Naval Shipyard, Bremerton 29. Dezember 1932 27. Oktober 1934 1. März 1935 gesunken am 12. Januar 1943 nach Grundberührung vor Amchitka
USS Dale (DD-353) New York Naval Shipyard, New York City 10. Februar 1934 23. Januar 1935 19. Juli 1935 am 20. Dezember 1946 zum Abbruch verkauft
USS Monaghan (DD-354) Charlestown Navy Yard, Boston 21. November 1933 9. Januar 1935 30. August 1935 gesunken am 18. Dezember 1944 während des Taifun Cobra
USS Aylwin (DD-355) Philadelphia Naval Shipyard, Philadelphia 23. September 1933 10. Juli 1934 1. Mai 1935 am 20. Dezember 1946 zum Abbruch verkauft

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • M. J. Whitley: Zerstörer im Zweiten Weltkrieg. Motorbuch Verlag, Stuttgart 1991, ISBN 3-613-01426-2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Farragut-Klasse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien