Faun Umwelttechnik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
FAUN Umwelttechnik GmbH & Co. KG

Logo
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1995
Sitz Osterholz-Scharmbeck
Mitarbeiterzahl 1.052 (2008)[1]
Umsatz 242,56 Mio. (2008)[1]
Branche Fahrzeugbau
Website www.faun.com

Die FAUN Umwelttechnik GmbH & Co. KG ist ein deutsches Fahrzeugbau-Unternehmen in Osterholz-Scharmbeck. Das Unternehmen fertigt Abfallsammelfahrzeuge und Kehrmaschinen und ist Teil der Kirchhoff Gruppe.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu seinen Ursprüngen zählt das Unternehmen unter anderen die 1845 gegründete Nürnberger Gießerei von Justus Christian Braun, die auf Feuerlöschgeräte spezialisiert war. Über die Nürnberger Feuerlöschgeräte- und Maschinenfabrik vorm. Justus Christian Braun AG, die bereits 1908 die ersten Abfallsammelfahrzeuge und Kehrmaschinen baute, und die Justus Christian Braun Premier-Werke ging die Produktion 1914 auf die Nürnberger Feuerlöschgeräte-, Automobillastwagen- und Fahrzeugfabrik Karl Schmidt über, die 1917 mit der Fahrzeugfabrik Ansbach AG zur Fahrzeugfabriken Ansbach und Nürnberg AG, seit 1920 kurz FAUN-Werke, fusionierte.

Im Zweiten Weltkrieg erlitten die FAUN-Werke schwere Schäden und erst 1946 konnte die Produktion von Abfallsammelfahrzeugen wieder aufgenommen werden. Wenige Jahre später folgte die Entwicklung und Fertigung neuer Kehrfahrzeuge. 1969 wurden die Werksanlagen der Büssing AG in Osterholz-Scharmbeck durch die FAUN-Werke übernommen. 1973 folgte die Verlegung der Kommunalfahrzeug-Produktion nach Osterholz-Scharmbeck.[2]

1976 wurde ein europaweites Händlernetz eingerichtet und die gesamten Exportaktivitäten ausgeweitet. Die Fahrzeugpalette wurde in diesen Jahren konsequent erweitert, beispielsweise 1983 mit der Übernahme der KUKA Umwelttechnik GmbH und deren bekannten Drehtrommeln für Müllsammelfahrzeuge. Das Schweizer Unternehmen J. Ochsner AG und die Grange SA in Frankreich stärkten den Unternehmensverbund. 1994 folgte die Übernahme durch die Kirchhoff Gruppe. Die Umfirmierung in FAUN Umwelttechnik GmbH & Co. KG folgte ein Jahr später. FAUN ist damit neben Kirchhoff Automotive, Witte Werkzeuge und REHA Group Automotive ein Unternehmensbereich der Kirchhoff Gruppe.

1997 erfolgte der Neubau einer Fertigungshalle in North Wales. 2002 wurde das weltweit modernste Produktionswerk für Abfallsammelfahrzeuge in Osterholz-Scharmbeck eingeweiht. Im Jahr darauf wurde die FAUN Services GmbH gegründet, eine eigene Gesellschaft für den An- und Verkauf von Gebrauchtfahrzeugen, sowie das Erstellen von Miet- und Leasingangeboten.

2008 wurden diesel-elektrisch angetriebene Abfallsammelfahrzeuge entwickelt.

Produktionsstandorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Hauptproduktionswerk für Abfallsammelfahrzeuge befindet sich in Osterholz-Scharmbeck. Ein weiteres findet sich in Guilherand Grange in der Nähe von Valence (Frankreich). Kehrmaschinen werden in Grimma (Sachsen) hergestellt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Faun-Fahrzeuge – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • FAUN Umwelttechnik auf der Homepage der Kirchhoff Gruppe, zuletzt abgerufen am 3. Juni 2015

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Elektronischer Bundesanzeiger, 22. Februar 2010, Konzernabschluss zum Geschäftsjahr vom 1. Januar 2008 bis zum 31. Dezember 2008
  2. Historie – 164 Jahre Faun (Memento des Originals vom 3. Juni 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.faun.com auf www.faun.com, zuletzt abgerufen am 3. Juni 2015

Koordinaten: 53° 13′ 41,1″ N, 8° 42′ 9,3″ O