Feldhetman von Litauen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Feldhetman von Litauen (poln. Hetman polny litewski) war nach dem Großhetman von Litauen der zweithöchste Feldherr während der Personalunion von Polen-Litauen zwischen dem 15. und 18. Jahrhundert im Großfürstentum Litauen. Nach Gründung der Personalunion wurde sowohl in Litauen als auch in Polen der Posten des Feldhetmans und des Großhetmans erschaffen. Diese Kommandoposten waren voneinander getrennt und konnten nicht von ein und derselben Person begleitet werden.[1]

Der Feldhetman war in Friedenszeiten für die Bewachung der Grenzen des Königreiches zuständig. Die Verteidigung der östlichen Grenze gegen die Kosaken und Tataren war seine Hauptaufgabe. Er blieb immer bei der Armee und führte in Friedenszeiten das Kommando.

Während einer Schlacht führte der Großhetman die Schlachtordnung an. Dem Feldhetman unterstand meist der schwächer besetzte Flügel der Angriffsformation um schnell eingreifen zu können.[2]

Jerzy Radziwiłł, erster litauischer Feldhetman
Jan Karol Chodkiewicz
Michał Serwacy Wiśniowiecki
Liste der Feldhetmane von Litauen
Ernennung Abdankung
Tod
Name
1521 1531 Jerzy Radziwiłł
1531 1536 vakant
1536 1541 Andrzej Niemirowicz
1541 1553 vakant
1553 1561 vakant
1561 1566 Grzegorz Chodkiewicz
1566 1569 vakant
1569 1571 Roman Sanguszko
1571 1572 vakant
1572 1589 Krzysztof Radziwiłł
1589 1600 vakant
1600 1605 Jan Karol Chodkiewicz
1605 1615 vakant
1615 1635 Krzysztof Radziwiłł
1635 1646 Janusz Kiszka
1646 1654 Janusz Radziwiłł
1654 1662 Wincenty Korwin Gosiewski
1662 1663 vakant
1663 1667 Michał Kazimierz Pac
1667 1668 Władysław Wołłowicz
1668 1680 Michał Kazimierz Radziwiłł
1680 1681 vakant
1681 1682 Kazimierz Jan Sapieha
1682 1684 Jan Samuelowicz Ogiński
1684 1685 vakant
1685 1701 Józef Bogusław Słuszka
1701 1702 vakant
1702 1703 Michał Serwacy Wiśniowiecki
1703 1707 Grzegorz Antoni Ogiński
1707 1709 Michał Serwacy Wiśniowiecki
1709 1709 Ludwik Konstanty Pociej
1709 1728 Stanisław Ernest Denhoff
1710 1711 Jerzy Hieronim Kryszpin-Kirszensztein
1728 1735 vakant
1735 1744 Michał Kazimierz Radziwiłł Rybeńko
1744 1762 Michał Józef Massalski
1762 1775 Aleksander Michał Sapieha
1775 1780 Józef Sylwester Sosnowski
1780 1791 Ludwik Tyszkiewicz
1791 1792 vakant
1792 1793 Szymon Marcin Kossakowski
1793 1794 Józef Zabiełło

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Maciej Franz, Seite 29–30
  2. Zdzisław Żygulski Seite, 16–20

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zdzisław Żygulski, Hetmani Rzeczypospolitej, Kraków 1994 (Polnische Ausgabe)
  • Maciej Franz, Wojskowość Kozaczyzny Zaporoskiej w XVI-XVII wieku, Toruń 2004 (Polnische Ausgabe)