Feliksas Bartkus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Feliksas Bartkus (* 28. August 1894 in Griškabūdis, Gouvernement Suwałki, Kongresspolen, heute Litauen; † 6. März 1973 in Dallas, Texas, USA) war ein litauischer Prälat, Rektor am Priesterseminar Vilkaviškis und Theologe.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab 1911 studierte am Priesterseminar Seinai und danach ab 1916 an der Sankt Petersburger Römisch-Katholischen Theologischen Akademie, wo er geweiht wurde. Ab 1918 studierte in Rom, wo er 1921 in Theologie promovierte. Ab 1922 war er Professor an den Priesterseminaren in Seinai und ab 1926 in Vilkaviškis. Von 1938 bis 1944 war er Regens am Priesterseminar in Vilkaviškis. Ab 1950 lebte er in USA.

Bibliografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • „Kasdien su Dievu ir šventaisiais“. (3 t., 1936 – 37)
  • „Su besimeldžiančia Bažnyčia“. (3 t., 1938 – 40)
  • „Dievas ir žmogus“. (kartu su kanauninku Petru Aleksa, 1953)
  • „Skelbk žodį“. (Pamoksliukai sekmadieniams ir privalomosioms šventėms, Putname, Conn., 1957)
  • „Kunigo paveikslai“. (Vertė prel. dr. Feliksas Bartkus, Immacula – ta Press, Putname 1962)
  • „Mano kelias prie altoriaus“. (Chicago, 1967)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]