Felipe Flores Quijada

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Felipe Flores Quijada (* 20. Juli 1977 in La Serena) ist ein ehemaliger chilenischer Fußballspieler.

Der Stürmer begann seine Karriere bei Deportes La Serena. 1997 wurde er wegen Dopings gesperrt.[1][2] 1999 stieg La Serena aus der Primera División ab und er wechselte zu Colo-Colo. Nach einem Jahr bei Santos Laguna in Mexiko ging er 2002 zu den Santiago Wanderers, die an der Copa Libertadores teilnahmen und in der Copa Sudamericana im Viertelfinale erst nach Elfmeterschießen ausschieden. Von 2003 bis 2004 spielte er wieder bei La Serena. In der Apertura 2004 war er mit 17 Treffern Dritter der Torschützenliste[3] und wechselte danach zu Boavista Porto in die portugiesische Primeira Liga. Nach zehn Einsätzen und einem Tor ging er nach einer Saison zurück zu La Serena. Mit Deportes erreichte er das Halbfinale der Clausura 2005.[4] Nach den Stationen O’Higgins und Coquimbo Unido beendete er 2008 seine Laufbahn.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. La historia del doping por Cocaína en Chile larompieronworld.soup.io
  2. Atleta chileno assume consumo de cocaína folha.uol.com.br 4. August 1997
  3. Chile 2004 rsssf.com 14. April 2005
  4. Chile 2005 rsssf.com 18. Januar 2006