Feuerradbaum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Feuerradbaum
Feuerradbaum (Stenocarpus sinuatus)

Feuerradbaum (Stenocarpus sinuatus)

Systematik
Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Eudikotyledonen
Ordnung: Silberbaumartige (Proteales)
Familie: Silberbaumgewächse (Proteaceae)
Gattung: Stenocarpus
Art: Feuerradbaum
Wissenschaftlicher Name
Stenocarpus sinuatus
Endl.

Der Feuerradbaum (Stenocarpus sinuatus) ist eine Pflanzenart in der Familie der Silberbaumgewächse (Proteaceae). Sie ist im östlichen Australien beheimatet und wird als Zierpflanze verwendet.[1]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blütenstände des Feuerradbaumes
Blatt des Feuerradbaumes

Der Feuerradbaum wächst als immergrüner Baum, der Wuchshöhen von etwa 10 bis über 20 Meter erreichen kann und sehr langsamwachsend ist. Die aufrecht wachsenden Stämme besitzen eine dicke, glatte und rötlich-braune Rinde. Es wird eine dichte Krone gebildet. Die gegenständigen Laubblätter besitzen eine Länge von bis zu 30 Zentimeter, sind glänzend dunkelgrün und kahl.

Seinen leuchtend orange-roten Blüten, die in doldigen Blütenständen mit einem Durchmesser von bis zu 10 Zentimeter zusammenstehen, verdankt er den Trivialnamen Feuerradbaum (nach englisch „firewheel-tree“). Die holzigen Früchte sind bei einer Länge von 5 bis 10 Zentimeter oval.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das natürliche Verbreitungsgebiet des Feuerradbaumes sind die Regenwälder im Osten Australiens, im nordöstlichen New South Wales und östlichen Queensland.[1]

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die gültige Erstveröffentlichung erfolgte 1848 unter dem Namen Stenocarpus sinuatus durch den österreichischen Botaniker Stephan Ladislaus Endlicher in Genera Plantarum, Suppl. 4(2), S. 88[2]. Endlicher bezog sich auf eine frühere Beschreibung unter dem Namen Agnostus sinuata A. Cunn. ex Loudon in Loudon’s Hortus Britannicus. A catalogue …, Suppl. 1, 1832, S. 580, die jedoch nie gültig veröffentlicht wurde und damit kein offizielles Basionym darstellt.[1][3]

Quellen und weiterführende Informationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Stenocarpus sinuatus im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland.
  2. Gen. pl., suppl. 4 (2), 1848, S. 88 Eingescannt bei biodiversitylibrary.org.
  3. Eintrag bei Tropicos.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Feuerradbaum – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien