Flămânzi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flămânzi
Wappen von Flămânzi
Flămânzi (Rumänien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Rumänien
Historische Region: Westmoldau
Kreis: Botoșani
Koordinaten: 47° 34′ N, 26° 52′ OKoordinaten: 47° 33′ 52″ N, 26° 52′ 22″ O
Zeitzone: OEZ (UTC+2)
Höhe: 150 m
Fläche: 108,80 km²
Einwohner: 10.136 (20. Oktober 2011[1])
Bevölkerungsdichte: 93 Einwohner je km²
Postleitzahl: 717155
Telefonvorwahl: (+40) 02 31
Kfz-Kennzeichen: BT
Struktur und Verwaltung (Stand: 2016)
Gemeindeart: Stadt
Gliederung: 4 Gemarkungen/Katastralgemeinden: Chițoveni, Nicolae Bălcescu, Poiana, Prisăcani
Bürgermeister: Dan Oloeriu (PNL)
Postanschrift: Str. Principală, nr.1
loc. Flămânzi, jud. Botoșani, RO–717155
Website:

Flămânzi ist eine Stadt im Kreis Botoșani, in der Westmoldau in Rumänien.

Der Ort ist auch unter der veralteten Bezeichnung Flămânda bekannt.[2]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage von Flămânzi im Kreis Botoșani

Flămânzi liegt am westlichen Rand der Moldau-Tiefebene (Câmpia Moldovei). Die Kreishauptstadt Botoșani (dt. Botoschan) befindet sich etwa 25 km nordwestlich.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flămânzi wurde 1605 erstmals urkundlich erwähnt. Im Jahr 1907 war das Dorf Ausgangspunkt des großen Bauernaufstandes in Rumänien. 2004 wurde Flămânzi zur Stadt erklärt.[2] Diese ist jedoch weiterhin vorwiegend ländlich geprägt. Neben der Landwirtschaft und der Lebensmittelverarbeitung gibt es Betriebe für Möbel- und Textilherstellung.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Volkszählung 2002 wurden in der Stadt 11.799 Einwohner registriert, darunter 11.605 Rumänen und 191 Roma.[3] Etwa 4500 lebten in Flămânzi, die übrigen in den vier Katastralgemeinden.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flămânzi besitzt keinen Bahnanschluss. Mehrmals täglich bestehen Busverbindungen nach Botoșani. Durch die Stadt verläuft die Europastraße 58.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Holzkirche (1657) im Ortsteil Prisăcani
  • Denkmal für den Bauernaufstand von 1907

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Flămânzi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011 in Rumänien (MS Excel; 1,3 MB)
  2. a b Website der Stadt Flămânzi, abgerufen am 26. Juli 2010 (Memento vom 12. Februar 2014 im Internet Archive)
  3. Volkszählung 2002, abgerufen am 4. Januar 2009