Fleet Foxes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fleet Foxes
Fleet Foxes (Logo).png

Fleet Foxes bei einem Live-Auftritt in Kopenhagen (2008)
Fleet Foxes bei einem Live-Auftritt in Kopenhagen (2008)
Allgemeine Informationen
Herkunft Seattle, Vereinigte Staaten
Genre(s) Indie-Rock, Indie-Folk, Folk-Pop
Gründung 2005
Website fleetfoxes.com
Aktuelle Besetzung
Robin Pecknold
Gitarre
Skyler Skjelset
Casey Westcott
Christian Wargo (seit 2008)
Morgan Henderson (seit 2012)
Ehemalige Mitglieder
Joshua „Josh“ Tillman (2008–2012)
Schlagzeug
Nicholas „Nick“ Peterson (bis 2008)
Bass
Craig Curran (bis 2008)
Live- und Session-Mitglieder
Schlagzeug
Matt Barrick (seit 2017)

Fleet Foxes ist eine US-amerikanische Band aus Seattle. Das Quintett beschreibt seine Musik selbst als „baroque harmonic pop jams“.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2006 gab die Band unter dem Namen Fleet Foxes erste kleine Live-Konzerte. In ihrem zweiten Bandjahr spielte sie während einer ausgedehnten Tour unter anderem gemeinsam mit den Folk-Rockern Blitzen Trapper in ausverkauften Hallen. Zudem war sie 2008 als Supportact von Elbow und Wilco unterwegs.

Ihr Debütalbum Fleet Foxes erschien in den USA am 3. Juni 2008 auf dem Label Sub Pop. In Europa wurde es bei Bella Union verlegt. Das Album erntete nach Erscheinen positive Kritiken in der Fachpresse. Der Stil der Band wurde mit der psychedelischen Popmusik der 1960er und 1970er Jahre, insbesondere Formationen wie The Byrds, Crosby, Stills & Nash und The Beach Boys verglichen.

Im September 2010 gab Sänger Robin Pecknold bekannt, dass die Aufnahmen zum zweiten Album abgeschlossen seien. Das neue Album namens Helplessness Blues erschien am 29. April 2011. Die Band wurde für ihr zweites Album auf sechs Mitglieder aufgestockt, und neue Instrumente wie Zither, Kontrabass und Steelguitar erweitern nun das Klangbild. Im Zentrum der Songs stehen allerdings weiterhin die vielstimmigen Chorsätze. Auf die Veröffentlichung des neuen Albums folgte eine Tour durch die USA, Großbritannien, Deutschland, Spanien und Irland. Das dritte Album Crack Up wurde am 16. Juni 2017 veröffentlicht.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[1][2]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
2008 Fleet Foxes DE51
(4 Wo.)DE
UK3
Platin
Platin

(67 Wo.)UK
US36
Gold
Gold

(43 Wo.)US
2009 Sun Giant US170
(2 Wo.)US
2011 Helplessness Blues DE11
(5 Wo.)DE
AT29
(4 Wo.)AT
CH31
(2 Wo.)CH
UK2
Gold
Gold

(14 Wo.)UK
US4
(23 Wo.)US
2017 Crack-Up DE25
(2 Wo.)DE
AT29
(1 Wo.)AT
CH26
(2 Wo.)CH
UK9
(4 Wo.)UK
US9
(3 Wo.)US
2020 Shore UK68
(1 Wo.)UK
US162
(3 Wo.)US

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[1][2]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
UK UK
2009 Mykonos
UK51
Silber
Silber

(6 Wo.)UK
White Winter Hymnal
UK77
(1 Wo.)UK

Weitere Singles

  • 2008: The False Knight on the Road
  • 2011: Helplessness Blues (Online)
  • 2017: Fool’s Errand

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: DE AT CH UK US1 US2
  2. a b Auszeichnungen für Musikverkäufe: US UK