Flindersia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flindersia
Flindersia australis

Flindersia australis

Systematik
Rosiden
Eurosiden II
Ordnung: Seifenbaumartige (Sapindales)
Familie: Rautengewächse (Rutaceae)
Unterfamilie: Flindersioideae
Gattung: Flindersia
Wissenschaftlicher Name
Flindersia
R.Br.

Flindersia ist eine Pflanzengattung innerhalb der Familie der Rautengewächse (Rutaceae).

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Illustration von Flindersia maculosa
Foto von Herbarbelegen von Flindersia xanthoxyla
Unreife stachelige Früchte von Flindersia australis
Offene reife Frucht von Flindersia australis
Flindersia bennettiana blühend

Vegetative Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flindersia-Arten wachsen als kleine bis große Bäume. Sie enthalten ätherische Öle[1]. Die Pflanzenteile sind glatt oder sind mit einfachen, schuppen- oder sternförmigen Haaren (Trichomen) bedeckt. Die wechsel- bis gegenständig angeordneten Laubblätter sind einfach oder zusammengesetzt. Wenn sie zusammengesetzt sind, dann sind sie paarig und unpaarig gefiedert, mit einem bis 16 Fiederblättern. Die Fiederblätter stehen gegenständig oder beinahe so an der Rhachis. Der Blattrand ist glatt.

Generative Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Blüten stehen in den oberen Blattachseln oder endständig in rispigen Blütenständen zusammen.

Die fünfzähligen Blüten sind zwittrig oder funktional männlich und besitzen eine doppelte Blütenhülle (Perianth). Die fünf Kelchblätter sind frei oder nur an ihrer Basis verwachsen. Die fünf freien Kronblätter überdecken sich dachziegelartig. In den zwittrigen und männlichen Blüten ist nur ein Kreis (der äußere Staubblattkreis) mit fünf fertilen Staubblättern und ein Kreis mit fünf Staminodien vorhanden. In den zwittrigen Blüten sind fünf Fruchtblätter zu einem Fruchtknoten verwachsen. Je Fruchtblatt sind vier bis sechs Samenanlagen vorhanden.

Es werden mehr oder weniger holzige, fünffächerige Kapselfrüchte gebildet. Die braunen Samen sind geflügelt.

Systematik und Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gattung Flindersia wurde 1814 durch Robert Brown in General remarks, geographical and systematical, on the Botany of Terra Australis. A Voyage to Terra Australis, 2, Appendix III, S. 595, Tafel 1 aufgestellt. Typusart ist Flindersia australis R.Br. Die Gattung Flindersia wurde nach dem Leiter der Expedition, auf der die erste Art entdeckt wurde, Kapitän Matthew Flinders (1774–1814), benannt. Synonyme für Flindersia R.Br. sind: Strzeleckya F.Muell., Oxleya Hook.[2] 1969 erfolgte eine Revision der Gattung Flindersia durch Thomas G. Hartley in A revision of the genus Flindersia (Rutaceae). in Journal of the Arnold Arboretum. Volume 50, Issue 4, S. 481–526.[3]

Flindersia gehört zur Unterfamilie der Flindersioideae in der Familie der Rautengewächse (Rutaceae).[2]

Die Gattung Flindersia kommt hauptsächlich (14 Arten) in den australischen Bundesstaaten Queensland und New South Wales vor, 11 sind nur dort beheimatet. Außerdem gibt es noch Arten auf den Molukken, Neuguinea und Neukaledonien.

Die Gattung Flindersia gehört zur Unterfamilie Flindersioideae innerhalb der Familie Rutaceae. Sie wurde früher in die Familie Flindersiaceae C.T.White ex Airy Shaw gestellt[2].

Es gibt etwa 13 bis 16 Flindersia-Arten:[2][4]

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flindersia brayleyana:

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • M. F. Porteners: Flindersia bei der New South Wales Flora Online.
  • Thomas Gordon Hartley: A revision of the genus Flindersia (Rutaceae). In: Journal of the Arnold Arboretum, Volume 50, Issue 4, 1969.
  • Trevor Whiffin: Variation and Evolution in the Genus Flindersia (Rutaceae).: I. Review of the Genus., S. 635–643 und II. Review of methods for geographic variation analysis of volatile oil data., S. 645–657, in Australian Journal of Botany, Volume 30, Issue 6, 1982.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Joseph J. Brophy, Robert J. Goldsack & Paul I. Forster: The leaf oils of the australian species of Flindersia (Rutaceae)., In: Journal of Essential Oil Research, Volume 17, Nr. 4, 2005, S. 388–395.
  2. a b c d e f g h i j k l m n o p Taxon in Suchmaske eingeben bei Australian Plant Name Index = APNI.
  3. a b c d Thomas G. Hartley: A revision of the genus Flindersia (Rutaceae). in Journal of the Arnold Arboretum. Volume 50, Issue 4, 1969, S. 481–526. eingescannt bei biodiversitylibrary.org.
  4. a b c d Flindersia im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Flindersia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien