Flugbuch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt das persönliche Flugbuch eines Piloten. Die Flugbewegungen auf einem Flugplatz werden im Hauptflugbuch dokumentiert.
Icon tools.svg Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen oder formalen Mängeln auf der Qualitätssicherungsseite des Portals Luftfahrt eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Luftfahrt auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Dabei werden Artikel gelöscht, die nicht signifikant verbessert werden können. Bitte hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich bitte an der Diskussion.

Artikel eintragen


Ein Flugbuch (engl. flight logbook oder pilot logbook) ist die Aufzeichnung aller Flüge eines Piloten.

Jeder Pilot muss selbständig ein Flugbuch führen und im Luftfahrzeug bei sich haben.[1] In der Luftfahrt muss zusätzlich zum Bordbuch des Luftfahrzeuges vom jeweiligen Piloten ein eigenes Flugbuch als persönlicher Nachweis geführt werden, während das Bordbuch zur Aufzeichnung der Betriebszeit des Luftfahrzeuges dient. Im Hauptflugbuch eines Flugplatzes werden außerdem die dortigen Flugbewegungen dokumentiert.

Umschlag eines Flugbuchs

Das Flugbuch dient dem Nachweis von Flugstunden, die für die Verlängerung der Pilotenlizenz erforderlich sind, oder als Nachweis zur Erlangung von Berechtigungen oder Lizenzen, für die jeweils eine bestimmte Flugerfahrung gefordert ist (z. B. Nachtflugberechtigung, Instrumentenflugberechtigung, Luftfahrerschein für Verkehrsflugzeugführer, Schleppberechtigung, Ausbildungsberechtigung, Streu- und Sprühberechtigung).

Eintragungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Angaben sind in Deutschland gemäß der Verordnung über Luftfahrtpersonal (LuftPersV) obligatorisch:[1]

  • Angabe der ausgeübten Tätigkeit (z.B. PIC – pilot in command)
  • Datum
  • Flugzeugtyp
  • Eintragungszeichen des Luftfahrzeuges (wenn dieses vorgeschrieben ist)
  • Start- und Landeflugplatz, z. B. Flug von Hamburg (bzw. ICAO-Code EDDH) nach Bremen (bzw. EDDW)
  • Off-Block (Zeit des Verlassens der Parkposition)
  • On-Block (Zeit des Eintreffens an der Parkposition und Abstellen des Motors, falls vorhanden)
  • Gesamtdauer des Fluges
  • Art des Fluges.
Seite für Eintragungen eines Flugbuchs

Weitere optionale Einträge in einigen Flugbüchern sind:

Das Format ist meist Querformat (z. B. 12 cm × 16 cm, also etwas kleiner als DIN A5).

Flugzeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Start- und Landezeit wird in koordinierter Weltzeit (UTC) angegeben.

  • Flugzeit als verantwortlicher Pilot
    • Der Inhaber einer Lizenz kann alle Flugzeiten, in denen er als verantwortlicher Pilot tätig ist, als Flugzeit als verantwortlicher Pilot eintragen.
    • Der Bewerber für eine Lizenz kann alle Alleinflugzeiten oder Ausbildungszeiten mit Lehrberechtigtem als Flugzeit als verantwortlicher Pilot eintragen, vorausgesetzt, dass die Flugzeit als SPIC von dem Lehrberechtigten gegengezeichnet wird.[2]
    • Der Inhaber einer Lehrberechtigung kann alle Flugzeiten, in denen er als Lehrberechtigter in einem Flugzeug tätig ist, als Flugzeit als verantwortlicher Pilot eintragen.[2]
    • Der Inhaber einer Anerkennung als Prüfer kann alle Flugzeiten, in denen er einen Pilotensitz einnimmt und als Prüfer auf einem Flugzeug tätig ist, als Flugzeit als verantwortlicher Pilot eintragen.[2]
    • Ein Kopilot, der unter der Aufsicht des verantwortlichen Piloten als verantwortlicher Pilot auf einem Flugzeug tätig ist, für das durch die Musterzulassung oder die Bestimmungen von JAR-OPS 1 eine Mindestflugbesatzung von zwei Piloten vorgeschrieben ist, kann diese Flugzeiten als Flugzeit als verantwortlicher Pilot eintragen, vorausgesetzt, dass diese Flugzeit als PICUS (siehe (c)(5)) von dem verantwortlichen Piloten gegengezeichnet wird.
    • Führt der Inhaber einer Lizenz mehrere Flüge am selben Tag durch, bei denen er jedes Mal zum Startflugplatz zurückkehrt und der Abstand zwischen den aufeinanderfolgenden Flügen nicht mehr als 30 Minuten beträgt, können diese Flüge als eine Eintragung zusammengefasst werden.
  • Flugzeit als Kopilot: Der Inhaber einer Pilotenlizenz, der den Sitz des Kopiloten einnimmt, kann alle Flugzeiten auf Flugzeugen, für die durch die Musterzulassung oder die Bedingungen, unter denen der jeweilige Flug durchgeführt wird, eine Mindestflugbesatzung von zwei Piloten vorgeschrieben ist, als Flugzeit als Kopilot eintragen.
  • Flugzeit als Kopilot zur Ablösung im Reiseflug: Ein Kopilot zur Ablösung im Reiseflug kann alle Flugzeiten, in denen er den Sitz eines Piloten einnimmt, als Flugzeit als Kopilot eintragen.
  • Ausbildungszeit: Eine Zusammenfassung aller Zeiten, die der Bewerber für eine Lizenz oder Berechtigung als Flugausbildung, Instrumentenflugausbildung, Instrumentenbodenzeit etc. eingetragen hat, ist von dem in geeigneter Weise berechtigten und/oder anerkannten Lehrer, der den Bewerber ausgebildet hat, müssen von diesem unter Angabe der Art und Nummer seines Luftfahrerscheines als richtig bescheinigt werden.[1]
  • Verantwortlicher Pilot unter Aufsicht (PICUS): Vorausgesetzt, dass die Art der Aufsicht den Anforderungen der zuständigen Stelle genügt, kann ein Kopilot Flugzeit als PICUS als Flugzeit als verantwortlicher Pilot eintragen, wenn alle Aufgaben und Tätigkeiten des verantwortlichen Piloten auf diesem Flug so ausgeführt wurden, dass ein Eingreifen des verantwortlichen Piloten aus Sicherheitsgründen nicht erforderlich war.

Einweisungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einweisungen in Flugzeuge einer in der Fluglizenz eingetragenen Klassenberechtigung werden auch im Flugbuch eingetragen. Dazu gibt es auf einer separaten Seite die Spalten:

  • Datum der Einweisung
  • Flugzeugmuster
  • Unterschrift des Einweisungsberechtigten

Diese Einweisung ist nicht zu verwechseln mit dem Erwerb einer Musterberechtigung, die in die Lizenz einzutragen ist.

Lizenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weiterhin gibt es eine Seite für Erlaubnisse und Berechtigungen mit den Spalten:

  • Art der Erlaubnis
  • ausgestellt am
  • Behörde

Urkunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Flugbuch ist eine Urkunde, da es eine regelmäßig geführte Aufzeichnung darstellt. Das Flugbuch wird zwar weder vom Piloten noch von der Luftaufsicht im Tower unterschrieben, ist aber bei Bedarf durch einen Vergleich mit den Aufzeichnungen im Tower überprüfbar.

Die gesetzlichen Regelungen zur Urkundenfälschung treffen auch auf das Flugbuch zu.

Piloten mit viel Flugerfahrung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Verordnung über Luftfahrtpersonal, LuftPersV § 120
  2. a b c Verordnung über Luftfahrtpersonal, LuftPersV § 124

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Flugbuch – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen