Fontainebleau Resort Hotel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fontainebleau Resort Hotel
Fontainebleau Resort Hotel
Der Bau im März 2010
Basisdaten
Ort: Las Vegas, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Bauzeit: 2007–?
Status: Endhöhe erreicht, Bau gestoppt
Baustil: Postmoderne
Architekt: Bergman, Walls & Associates
Nutzung/Rechtliches
Nutzung: Hotel
Wohnungen: 3889 Hotelsuiten
Eigentümer: Carlos Zapata Studio
Technische Daten
Höhe: 224 m
Höhe bis zum Dach: 224 m
Höchste Etage: 215 m
Rang (Höhe): -
Etagen: 63
Aufzüge: 48
Baustoff: Tragwerk: Stahlbeton;
Fassade: Glas, Aluminium

Das Fontainebleau Resort Hotel ist ein unfertiges Hotelgebäude in Las Vegas. Es befindet sich unmittelbar am Las Vegas Strip.

Der Bau am Gebäude begannen im Jahr 2007, Ende des Jahres 2009 erreichte es seine Endhöhe von 224 Metern. Die Bauarbeiten wurden jedoch aus Finanzierungsschwierigkeiten im Frühjahr 2010 bis auf Weiteres gestoppt, obwohl sogar ein Großteil der Fassade bereits installiert wurde. Die Eröffnung war für Mitte 2010 vorgesehen, allerdings konnte dieser Termin wegen des Baurückstandes, besonders bei der Inneneinrichtung, nicht gehalten werden. Mit seiner Höhe von 224 Metern ist es das höchste Gebäude der Stadt, da es jedoch unfertig ist, bleibt dieser Rang bis auf Weiteres dem Palazzo-Hotel vorbehalten. Die Anzahl der Etagen beträgt 63. Ein neuer Termin für die Eröffnung wurde bisher nicht genannt.

Im Februar 2010 erwarb Carl Icahn das Hotel während einer Zwangsversteigerung und erklärte, dass es keine Pläne gibt, die Baumaßnahmen bald wieder beginnen zu lassen. Die Kosten für die Vollendung des Bauwerks werden auf 1,5 Milliarden US-Dollar geschätzt.[1]

Im Oktober 2010 wurden Einrichtungen versteigert, die ursprünglich für die Ausstattung des Hotels verwendet werden sollten. So kaufte beispielsweise das Plaza Hotel & Casino Teppichböden, Möbel und Matratzen für eine umfangreiche Renovierung.[2]

Im November 2015 wurde das Gebäude für 650 Millionen US-Dollar zum Verkauf angeboten.[3]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. lasvegassun.com: Carl Icahn: Fontainebleau to sit idle until economy improves, 5. August 2010, Zugriff am 15. Januar 2012
  2. Steve Friess: For many, gamble lost in once-booming Las Vegas. In: Agence France Presse, 21. Oktober 2010. Abgerufen am 29. August 2011. 
  3. http://www.reviewjournal.com/business/casinos-gaming/fontainebleau-goes-the-market-asking-price-650m

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 36° 8′ 17″ N, 115° 9′ 34″ W