Formosa (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Formosa
Formosa Logo.png

Formosa auf dem Nikolaut Festival 2018
Formosa auf dem Nikolaut Festival 2018
Allgemeine Informationen
Herkunft Essen, Deutschland
Genre(s) Hard Rock, Rock
Gründung 2015
Website formosaband.com
Gründungsmitglieder
Nik Bird
Nik Beer
Paris Jay

Formosa ist eine im Jahr 2015 gegründete deutsche Hard-Rock-Band aus Essen.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sänger Nik Bird

Gründung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bandmitglieder Nik Bird (Gesang, Bass), Nik Beer (E-Gitarre) und Paris Jay (Schlagzeug) kennen sich bereits seit der gemeinsamen Kindergartenzeit und wuchsen in direkter Nachbarschaft in Wahlwies am Bodensee auf.[2] Schon seit ihrer Jugendzeit schreiben sie gemeinsam Songs und treten vor Publikum auf.[2] Ende 2014 zogen sie zusammen in das Ruhrgebiet, um dort 2015 Formosa als Powertrio zu starten.[3]

Tight & Sexy (2015–2016)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2015 begannen die Bandmitglieder an ihrem Debüt-Album zu arbeiten und veröffentlichten Tight & Sexy am 13. Mai 2016 über das Musiklabel Sweepland Records.[1][4] Es folgten eine deutschlandweite Album-Tour und zahlreiche weitere Konzerte in bekannten Szeneclubs.

Gitarrist Nik Beer

Sorry for Being Sexy (2017–2018)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bereits im Sommer 2017 begannen Formosa die Aufnahmen für das zweite Studioalbum Sorry for Being Sexy. Sie spielten als Vorband von Battle Beast und Ignite und gingen im Herbst auf ihre erste internationale Headliner-Tour durch die Balkanstaaten.[1] Am 2. März 2018 wurde das Album Sorry for Being Sexy über Sweepland Records veröffentlicht.[5] Es folgte eine ausgedehnte Europatour durch insgesamt 13 Länder mit über 70 Konzerten. Sorry for Being Sexy landete auf Platz 9 der offiziellen deutschen Metal-Rock-Charts.[6] Einzelne Songs stiegen in die Ruhrcharts von Radio Essen und Radio Bochum ein. Ein Auftritt der Band Formosa bei dem größten kostenlosen Rock-Pop-Festival Bochum Total und weiteren Sommerfestivals folgten. Formosa spielten in den Jahren 2017–2018 über 140 Konzerttermine europaweit und teilten sich die Bühne mit Bands wie Thundermother, The New Roses und Bonfire.[7][8][9]

Am 6. Januar 2017 kugelte sich Sänger Nik Bird bei einem Bühnensturz den Arm aus. Er spielte das Konzert dennoch zu Ende und stieg anschließend in den bereits wartenden Krankenwagen.[10] Andy Brings, der bei dem Konzert anwesend war, kommentierte den Unfall und das unerschrockene Weiterspielen Nik Birds als "eine Sternstunde des Rock'n'Roll".[10][11]

Danger Zone (2019–2020)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang 2019 nahmen Formosa ihr drittes Album Danger Zone in Antwerpen auf. Als Produzenten konnte die Band Martin Furia (z. B. Destruction, Vanderbuyst und Nervosa) gewinnen.[12] Nach den Aufnahme-Sessions gingen Formosa auf Supporttour mit Nazareth.[13] Im Sommer 2019 folgten diverse namhafte Musikfestivals, wie u. a. das Turock Open Air, das Rhön Rock Festival oder Rage against Racism. Supportshows für Bullet und Ohrenfeindt folgten. Im Zuge des Reeperbahn Festivals 2019 spielten Formosa auf dem Rockspektakel am Hamburger Rathausmarkt.[14]

2019 trennten sich Formosa von ihrem Musiklabel Sweepland Records und unterschrieben einen Labelvertrag bei Metalville.[15] Am 13. März 2020 veröffentlichten Formosa ihr drittes Album Danger Zone – parallel wurde jedoch am selben Tag die laufende Tour mit Audrey Horne wegen der COVID-19-Pandemie abgebrochen. Seitdem konnten unter Berücksichtigung der AHA-Regeln nur wenige Open-Air-Konzerte im Sommer 2020 stattfinden.[16][17]

Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schlagzeuger Paris Jay beim headbangen

Formosa spielen riffbasierten melodischen Hard Rock.[18][19][20]

Neben klassischem Hard Rock enthält die Musik Formosas auch Einflüsse aus Heavy Metal und Southern Rock.[21] Namentlich bekannte Bandeinflüsse sind Kiss, Judas Priest und AC/DC.[1][20][21][22] Teilweise werden Formosa mit Whitesnake verglichen.[23]

Die Texte der Band sind auf Englisch und zeichnen sich häufig durch plakative Formulierungen im Refrain aus.[1][19] Beispiele hier für sind Lieder wie Fuck up your Liver und Sold my Soul.[24] Oft wird die Stimme Nik Birds mit der Stimme des jungen Geddy Lee (Rush) oder Vince Neil (Mötley Crüe) verglichen.[25][26]

Die Einflüsse aus dem Southern Rock, speziell Lynyrd Skynyrd und ZZ Top werden im Solo von Leader of the Pack deutlich und mit Manic Lover haben Formosa eine Powerballade im Repertoire.[27][28]

Bewegungstypisch sind die „Judas Priest moves“ von Nik Bird und Nik Beer und das intensive Headbanging von Schlagzeuger Paris Jay.[29]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2016: Tight & Sexy (Sweepland Records)[4]
  • 2018: Sorry for Being Sexy (Sweepland Records)[5][30]
  • 2020: Danger Zone (Metalville)[31][32]

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2016: Friends of the Night
  • 2017: Love on the Highway
  • 2018: Fuck Up Your Liver
  • 2018: Mañana
  • 2018: Mañana - Acoustic
  • 2018: Johnny the Beaver - Acoustic
  • 2020: Sold My Soul
  • 2020: Dynamite

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Von Michaela Winner: Formosa -Sorry For Being Sexy. In: Hellfire-Magazin. 19. März 2018, abgerufen am 14. Dezember 2020 (deutsch).
  2. a b Claudia Ladwig: Stockach: Konzert in der alten Heimat: Band Formosa spielt beim Erlenhof Open-Air. 10. Juli 2017, abgerufen am 14. Dezember 2020.
  3. FORMOSA – DAS A&O | Management & Booking. Abgerufen am 14. Dezember 2020.
  4. a b Dana: Formosa – Tight & Sexy (Sweepland Records, 13.05.2016). 12. Mai 2016, abgerufen am 22. Dezember 2020.
  5. a b FORMOSA - Sorry For Being Sexy. Abgerufen am 14. Dezember 2020.
  6. Die offiziellen deutschen Metal Rock Charts. Abgerufen am 22. Dezember 2020.
  7. Fotos: Formosa – Bochum Total 2018 – 20.07.2018. In: Musikiathek. 21. Juli 2018, abgerufen am 17. Dezember 2020.
  8. Formosa | Parkbühne Biesdorf | 01.09.2018. Abgerufen am 22. Dezember 2020.
  9. 8. Nikolaut Rockfestival (official). Abgerufen am 22. Dezember 2020.
  10. a b Dieter Jaeschke: Ein Guter Jahrgang. Hrsg.: Ruhr Nachrichten. Nr. 007. Dortmund 9. Januar 2017.
  11. Facebook. Abgerufen am 22. Dezember 2020.
  12. admin: FORMOSA "Danger Zone" (CD 2020). In: Rocknewz. 14. Februar 2020, abgerufen am 17. Dezember 2020.
  13. Formosa als Support von Nazareth bestätigt! In: Musikiathek. 23. März 2019, abgerufen am 23. Dezember 2020.
  14. Rock Spektakel 2020. Abgerufen am 27. Dezember 2020 (englisch).
  15. Formosa: "Danger Zone" erscheint am 13.03. über Metalville Records. In: Time For Metal - Das Metal Magazin. 15. Januar 2020, abgerufen am 27. Dezember 2020.
  16. karlathefox: Mein erstes Social Distancing Konzert. In: Foxxy's Rock & Arts Blog. 27. August 2020, abgerufen am 23. Dezember 2020.
  17. Admin: Formosa veröffentlichen Video zum Song Sold My Soul aus kommendem Album. In: Soundmagnet. Abgerufen am 17. Dezember 2020.
  18. Die Band. In: Formosa. Abgerufen am 15. Dezember 2020.
  19. a b Formosa - Sorry For Being Sexy. In: Tempelores Magazine. 28. Februar 2018, abgerufen am 15. Dezember 2020 (amerikanisches Englisch).
  20. a b Andreas Schiffmann: Formosa: Sorry For Being Sexy (Review/Kritik) - Album-Rezension (Hardrock). Abgerufen am 17. Dezember 2020.
  21. a b Mislav Mihaljević: Review: Formosa - Sorry For Being Sexy. In: Metal Jacket Magazine. 9. März 2018, abgerufen am 16. Dezember 2020 (amerikanisches Englisch).
  22. Z7 Konzertfabrik, 4133 Pratteln: /. Abgerufen am 16. Dezember 2020.
  23. Formosa: Danger Zone (Review/Kritik) - Album-Rezension (Hardrock). Abgerufen am 15. Dezember 2020.
  24. Rockslave: 04.04.2019 Nazareth. In: Metalfactory.ch. 4. April 2019, abgerufen am 15. Dezember 2020.
  25. Formosa: Danger Zone (Review/Kritik) - Album-Rezension (Hardrock). Abgerufen am 15. Dezember 2020.
  26. Mislav Mihaljević: Review: Formosa - Sorry For Being Sexy. In: Metal Jacket Magazine. 9. März 2018, abgerufen am 16. Dezember 2020 (amerikanisches Englisch).
  27. Formosa: Danger Zone (Review/Kritik) - Album-Rezension (Hardrock). Abgerufen am 15. Dezember 2020.
  28. Anke Hellweg: FORMOSA: Danger Zone. In: https://vampster.com/. Abgerufen am 17. Dezember 2020.
  29. Mislav Mihaljević: Report: Formosa @ Randevu/Danđn Bar, Osijek, 21.3.2018. In: Metal Jacket Magazine. 22. März 2018, abgerufen am 16. Dezember 2020 (amerikanisches Englisch).
  30. Anke Hellweg: FORMOSA: Sorry For Being Sexy. 28. Februar 2018, abgerufen am 14. Dezember 2020.
  31. Formosa - Danger Zone. In: Time For Metal - Das Metal Magazin. 28. Februar 2020, abgerufen am 15. Dezember 2020.
  32. Andreas Schiffmann: Formosa: Danger Zone (Review/Kritik) - Album-Rezension (Hardrock). Abgerufen am 14. Dezember 2020.