Forschungsverbund Erneuerbare Energien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der ForschungsVerbund Erneuerbare Energien (FVEE) ist ein Kooperationsprojekt verschiedener Forschungsinstitute mit Sitz in Berlin. Zweck ist die bundesweite Kooperation von Forschungsinstituten. Diese erforschen und entwickeln Technologien für erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Energiespeicherung und das optimierte technische und sozio-ökonomische Zusammenwirken aller Systemkomponenten. Ziel ist die Transformierung der Energieversorgung zu einem nachhaltigen Energiesystem. Es wurde 1990 gegründet.[1]

Themenspektrum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Photovoltaik (Solarzellen)
  • Solarkraftwerke (photovoltaische und solarthermische Kraftwerke)
  • Solarthermische Kollektoren (Hochtemperatur und Niedertemperatur)
  • Solares Bauen
  • Energie- und Ressourceneffizienz
  • Energiepolitik/ -wirtschaft/ -recht
  • Biomasse zur energetischen Verwertung
  • Geothermie
  • Windenergie
  • Meeresenergie
  • Mobilität
  • Brennstoffzellen
  • Elektromobilität
  • Solarchemie
  • Wasserstofferzeugung mit erneuerbarer Energie
  • Speicherung von erneuerbarer Energie
  • Systemtechnik und Netzmanagement
  • Systemanalyse, Technikfolgenabschätzung und Energiekonzepte

Kooperationsinstitute[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.fvee.de/ueber-den-fvee/geschichte/