France 24

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Funkturm-Icon der Infobox
France 24
Senderlogo
Fernsehsender (öffentlich-rechtlich)
Programmtyp Spartenprogramm (Information)
Empfang DVB-S, IPTV
Bildauflösung (Eintrag fehlt)
Sendestart 6. Dezember 2006
Sendeanstalt TF1
Intendant France Télévisions
Liste von Fernsehsendern
Website

France 24 (gesprochen: France vingt-quatre [fʁɑ̃s vɛ̃tkatʁ]), das französische Auslandsfernsehen mit Schwerpunkt Nachrichten, nahm am 6. Dezember 2006 den Sendebetrieb auf. Das Programm, das internationale Nachrichten aus französischer Sicht vermittelt, orientiert sich dabei an Vorbildern wie BBC World News und DW-TV. Veranstaltet wird es von TF1 und den unter dem gemeinsamen Dach France Télévisions zusammengeschlossenen öffentlich-rechtlichen Sendern.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich sollte der Sender Chaîne française d’information internationale (CFII) heißen. Zunächst wurde das Programm in Europa, Afrika sowie dem Nahen und Mittleren Osten über Satellit bzw. Kabel und weltweit über das Internet verbreitet. Um ein breiteres Publikum anzusprechen, wird sowohl auf Französisch, Englisch als auch auf Arabisch und Spanisch gesendet. Auf Wunsch von Präsident Jacques Chirac sollte ursprünglich ausschließlich in französischer Sprache gesendet werden, um der Vormachtstellung des englischsprachigen Nachrichtensenders CNN zu begegnen.

Nach den Plänen von Präsident Nicolas Sarkozy zur Restrukturierung der öffentlich-rechtlichen Medien sollte der Sender jedoch mit TV5 zusammengelegt werden und den Namen „FranceMonde“ tragen. Unterdessen wandten sich die übrigen an TV5 beteiligten Sender gegen die vorherrschende Rolle Frankreichs und gegen einen Namen mit einem allzu starken Bezug zu Frankreich.[1] Eine abschließende Entscheidung steht noch aus.[1]

Derzeit ist der Sender über die Satelliten Astra 19,2° Ost, Eutelsat Hotbird und Atlantic Bird 3 und seit dem 1. August 2011 über Telekom Entertain frei empfangbar. Auf der Homepage des Senders gibt es zudem einen Livestream.

France 24 und das französische Auslandsradio Radio France Internationale (RFI) wurden im Februar 2012 unter dem Dach von Audiovisuel Extérieur de la France (AEF) fusioniert.[2] Massive Proteste von Beschäftigten und Hörern blieben wirkungslos.[3][4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Future of TV5 Monde causes heated debate in Paris. blogs.rnw.nl, 20. April 2008, archiviert vom Original am 25. April 2008; abgerufen am 1. Juni 2015 (englisch).
  2. Robert Briel: France 24 and RFI finally merge. In: Broadband TV News. 14. Februar 2012, abgerufen am 24. Februar 2012.
  3. Radio France International hit by new strike (Memento vom 8. Juli 2012 im Internet Archive), In: Media Network. 16. Januar 2012, abgerufen am 29. Januar 2012.
  4. Pétition. Non à la fusion-destruction de RFI. In: RFI riposte. Le blog des salariés de RFI. 27. Januar 2012, abgerufen am 29. Januar 2012.