Francesco Salviati (Erzbischof)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Francesco Salviati Riario (* 1443 in Florenz; † 26. April 1478 ebenda) aus dem Florentiner Adelsgeschlecht Salviati war einer der wichtigsten Pazzi-Verschwörer und Erzbischof von Pisa im Jahre 1478.

Salviati, seit 1475 Erzbischof von Pisa, war überzeugt, er würde der nächste Erzbischof von Florenz werden, doch die Familie der Medici und hier besonders Lorenzo de' Medici wollten das unbedingt verhindern. Es war Francesco, der die Truppen der Pazzi-Verschwörung nach Florenz führte. Salviato und Francesco de’ Pazzi stellten den Plan zur Ermordung Lorenzos und Giulianos auf. Raffaele Riario, welcher später womöglich fälschlicherweise mitangeklagt wurde, blieb in Rom. Sein Onkel Girolamo Riario dagegen war beteiligt, konnte aber vor der wütenden Menge fliehen, denn die Florentiner standen in der Vendetta gegen die Putschisten, und so wurden bald alle Angehörigen der Familie Pazzi, Erzbischof Salviati u. a. an den Fenstern des Palazzo della Signoria aufgehängt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Walter Ingeborg: Lorenzo il Magnifico e il suo tempo. Donzelli, Rom 2005.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]