Franz Kotteder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franz Kotteder (* 1963 in München)[1] ist ein deutscher Journalist und Autor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kotteder ist Abiturient des Karlsgymnasiums München-Pasing 1985.[2] Er ist seit 1991 Redakteur bei der Süddeutschen Zeitung, seit 1996 leitender Redakteur mit den Schwerpunkten Kultur und Reportagen.[3][4] Kotteder hat auch Sachbücher zu unterschiedlichen Themen[3] und Reiseführer[1] veröffentlicht.

Franz Kotteder lebt in München.[3]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: Journalistenpreis des Deutschen Mittelstandes[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Franz Kotteder... Abgerufen am 29. September 2015.
  2. Ehemalige. KGP Schülergesellschaft, abgerufen am 4. August 2016.
  3. a b c Franz Kotteder. In: Autoreninfos. Verlagsgruppe Random House GmbH, abgerufen am 4. August 2016.
  4. Klüger werden mit: Franz Kotteder. In: Der Spiegel. Nr. 43, 2005, S. 95 (online Interview mit Franz Kotteder).
  5. Deutscher Mittelstandspreis 2006. Verlagsgruppe Markt intern, 14. Dezember 2006, abgerufen am 4. August 2016 (PDF, Journalistenpreis des Deutschen Mittelstandes): „Kotteder ist somit u. a. Nachfolger von Jörg Pilawa, Ulrich Kienzle, Elke Heidenreich, Matthias Döpfner und Günther Jauch.“