Franz Sautner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Franz Sautner (* 22. März 1872 in Reichenau an der Maltsch, Böhmen; † 30. Mai 1945 in Rodaun bei Wien) war ein österreichischer Genremaler und Bildhauer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sautner studierte an der Akademie der bildenden Künste in Wien und stellte seine Werke u. a. auf der Jubiläumsausstellung der Wiener Kunstgemeinschaft im Jahr 1929 aus.[1] Sautner war Mitglied des Albrecht Dürer-Vereins, des Wiener Künstlerverbandes österreichischer Bildhauer und der Gemeinschaft bildender Künstler nach 1938.[2]

Sein Grabmal befindet sich am Friedhof Rodaun, Teil A, Nummer 482.[3]

Werke (Auszug)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ilse Krumpöck: Die Bildwerke im Heeresgeschichtlichen Museum, Wien 2004, S. 147.
  • Heinrich Fuchs: Die österreichischen Maler des 19. Jahrhunderts, Ergänzungsband 2 (L-Z), Wien 1979, K92

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Heinrich Fuchs: Die österreichischen Maler des 19. Jahrhunderts, Ergänzungsband 2 (L-Z), Wien 1979, K92
  2. Ilse Krumpöck: Die Bildwerke im Heeresgeschichtlichen Museum, Wien 2004, S. 147.
  3. Bild des Grabmals auf marschler.at, abgerufen am 14. März 2013
  4. auf dorotheum.com, abgerufen am 14. März 2013

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Franz Sautner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien