Franziska Hagemann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Franziska Hagemann
Informationen über die Spielerin
Geburtstag 3. Februar 1989
Geburtsort Ribnitz-DamgartenDDR
Größe 162 cm
Position Mittelfeld
Juniorinnen
Jahre Station
bis 2002 SG Einheit Bad Sülze
2002–2006 1. FFC Turbine Potsdam
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
2006–2009 1. FFC Turbine Potsdam 6 (1)
2009–2010 Tennis Borussia Berlin 21 (2)
2010–2012 1. FC Lübars 44 (9)
2012–2014 Potsdamer Kickers
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Franziska Hagemann (* 3. Februar 1989 in Ribnitz-Damgarten) ist eine ehemalige deutsche Fußballspielerin.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Franziska Hagemann begann ihre Karriere bei der SG Einheit Bad Sülze. 2002 wechselte sie zum 1. FFC Turbine Potsdam. Mit den B-Juniorinnen wurde sie 2005 und 2006 deutsche Meisterin. Im Jahr 2005 holte sie bei der alle zwei Jahre stattfindenden Schulweltmeisterschaft den Titel. Seit 2006 gehörte sie zum Kader der ersten Mannschaft, kam aber bisher meistens nur in der zweiten Mannschaft in der 2. Bundesliga zum Einsatz. Ihr erstes Bundesligator erzielte sie am 4. Mai 2008 gegen den VfL Wolfsburg. 2007 gewann sie mit der U-18-Nationalmannschaft den in Duisburg ausgetragenen Länderpokal. Zur Saison 2009/10 wechselte sie zum Bundesligaaufsteiger Tennis Borussia Berlin, mit dem sie 2010 aus der Bundesliga abstieg. Zur Saison 2010/11 wechselte Hagemann zum Zweitliga-Aufsteiger 1. FC Lübars. Ab der Saison 2012/13 spielte sie für die Potsdamer Kickers in der Landesliga Brandenburg; nach der Saison 2013/14 wurde die Mannschaft aufgelöst.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Privat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Franziska Hagemann studiert Soziale Arbeit.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]